Unfall sorgte am Donnerstag fast für einen kompletten Verkehrskollaps in Groß Düngen / Viele Helfer im Einsatz

Mit Weizen beladener Anhänger kippt auf Kreuzung um

Die Ladung Weizen landet auf der Straße. Die Verkehrssituation entspannt sich erst Stunden später. Foto: Vollmer

GROSS DÜNGEN  Zeitweise ging am Donnerstag rund um Groß Düngen nichts mehr: Mitten auf der Ampel-Kreuzung gegenüber der Sparkasse war gegen 12.25 Uhr ein mit Weizen beladener Anhänger umgekippt. Das landwirtschaftliche Gerät samt tonnenschwerer Ladung, die sich auf der Fahrbahn ergoss, blockierte die gesamte Straße. Ein Durchkommen war nicht möglich. Der Unfall sorgte beinahe für einen kompletten Verkehrskollaps.

Fahrer unverletzt

Wie ist es dazu gekommen? Ein 43 Jahre alter Landwirt fuhr mit seinem Treckergespann, einschließlich zwei Anhängern, in Richtung Hildesheim. Vor der Ampel bremste er vorschriftsmäßig ab, als sie auf Rot umsprang. Dabei schob sich ein Anhänger auf den nächsten. Der Hänger hinter dem Schlepper kippte um – die Ladung landete auf dem Asphalt. Der Fahrer kam mit dem Schrecken davon.

Durch die Wucht des Aufpralls drehte sich die Zugmaschine wieder in Richtung Bad Salzdetfurth. Dann ging die Arbeit erst richtig los. Bevor der Anhänger wieder aufgerichtet werden konnte, musste der Getreideberg erst einmal beseitigt werden. Zahlreiche Helfer machten sich mit Schaufeln daran, der Lage Herr zu werden.

Uwe Pepper, Pressesprecher der Feuerwehr Bad Salzdetfurth, berichtete von elf Feuerwehrleuten aus Klein Düngen, drei von der Feuerwehrtechnischen Zentrale und zwei Aktiven aus Luttrum, die zufällig am Ort des Geschehens waren. Einige übernahmen die Regelung des Straßenverkehrs. Doch trotz Schleichwegen blieb vielen keine andere Alternative, als einen gehörigen Umweg in Kauf zu nehmen.

Erst in den Nachmittagsstunden hatte sich die Verkehrssituation wieder allmählich normalisiert. mi

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare