Hans-Hendrik Grimmling führt durch seine Ausstellung „zwischenhalt“

An Wänden bleiben Umarmungen

Der Künstler Hans-Hendrik Grimmling führt durch seine Ausstellung „zwischenhalt“, die noch bis zum 9. November im Bullenstall zu sehen ist. Foto: Konrad-Nöhren

BODENBURG Seit 11. Oktober ist im Bullenstall die Ausstellung „zwischenhalt“ von Hans-Hendrik Grimmling zu besichtigen. Jetzt konnte das interessierte Publikum eine ganz besondere Führung erleben. Der Künstler höchst selbst führte durch die Ausstellung seiner Bilder.

Wer den Bullenstall betritt, dem fallen sofort die großen imaginären Köpfe auf, die im ganzen unteren Bereich der Ausstellungsfläche hängen. Die Werke sind aus den Jahren 2013 und 2014 und meist in Acryl auf Leinwand, wenige Arbeiten in Öl auf Leinwand.

Wie bei fast jedem Künstler ist auch Grimmlings bevorzugter Aufenthaltsort das Atelier. „Jeder Künstler hält nur kurz an, um Bilder zu zeigen. Im Grunde will er aber nur weiter, um produktiv zu sein – zu malen“, erklärt Hans-Hendrik Grimmling. Und vor einer weißen Leinwand sei jeder Künstler auf der Suche nach dem perfekten Bild. Ginge es nach seiner Tochter, sei dem gebürtigen Sachsen das bereits gelungen. Ihr favorisiertes Lieblingsbild ist „der mondfänger“, ein 190-mal 140 Zentimeter großes Werk in Acryl auf Leinwand.

Begeistert von der Ausstellung sind auch Ina Suray, Referentin für Öffentlichkeitsarbeit, und ihr Kollege Klaus Kohlbrenner, Leiter der Vermögensberatung der Volksbank Hildesheim. Ihre Bank hat die Ausstellung erst möglich gemacht. Bereits 1993 hat sie ein Werk von Grimmling erworben, den „ersten Gordischen Knoten“. Nach dem Umbau der Hauptstelle zum „Haus der Mitglieder“ wurde die Kunstsammlung der Bank neu positioniert. In diesem Zuge hat die Volksbank einen weiteren Gordischen Knoten (2006) vom Künstler erworben. „Mit Beginn der Umbauzeit im Jahr 2012 konnten Besucher bereits in den Genuss kommen, ausgelagerte Kunstwerke im Bullenstall zu besichtigen“, erklärt Ina Suray.

Seit zwei Jahren sind Hans-Werner Kalkmann und Grimmling im engen Kontakt. „Ein so präsenter Künstler wie Grimmling passt in diese Räumlichkeiten“, freut sich der Vorsitzende des Kunstvereins Bad Salzdetfurth. Ein Grundsatz in der Ausstellungsphilosophie des Kunstvereins sei es, nur Einzelausstellungen von Künstlern zu zeigen, die sich bereits an internationalen Gruppenausstellungen beteiligt hätten. Kalkmann war es auch, der die Bilder sehr geschickt und gelungen gehängt hat, sehr zur Freude von Grimmling.

Wer die Ausstellung noch besichtigen möchte, muss sich beeilen. Bis zum 9. November kann man die Werke ansehen. Die Öffnungszeiten sind Sonnabend von 15 bis 18 Uhr und Sonntag von 11 bis 18 Uhr sowie nach Vereinbarung. mk

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare