Toller Zufall: 1975 verliert Peter-Helge Hauptmann sein Konfirmationsgeschenk – Elisa Beyer wird beim Tauchen fündig

Uhr kehrt nach 45 Jahren zum Besitzer zurück

Die 13-jährige Elisa Bayer aus Bad Salzdetfurth ist eine Taucherin aus Leidenschaft. Ihr Fund ist etwas ganz Besonderes.
+
Die 13-jährige Elisa Bayer aus Bad Salzdetfurth ist eine Taucherin aus Leidenschaft. Ihr Fund ist etwas ganz Besonderes.

Kreis – An warmen Sommertagen hört und sieht man am Stegkopf des deutschen Kanu-Verbandes in Mardorf am Steinhuder Meer Kinder ins Wasser springen, toben und Ball spielen – heute genauso wie schon seit Jahrzehnten. Ein paar Freunde finden sich hier immer, dazu Wasser und die Sonne: mehr brauchen die Kinder nicht zum Glücklichsein.  So war es auch bei Peter-Helge Hauptmann – im Sommer 1975. Stolz trägt er seine neue, wasserdichte Uhr am Handgelenk. Sie ist ein Konfirmationsgeschenk vom reichen Patenonkel aus der Schweiz. Doch plötzlich ist die Uhr weg. Der Stift hat sich gelöst, und das wertvolle Geschenk ist im dunklen Moorwasser versunken und nicht mehr zu sehen. Vergebens tauchen die Freunde noch danach – sie scheint auf Nimmerwiedersehen verschwunden. Bis – 45 Jahre später – wieder eine Gruppe Kinder am Stegkopf planscht und tobt. Darunter die 13-jährige Schülerin Elisa Bayer aus Bad Salzdetfurth. Ihre Leidenschaft ist das Tauchen. Sie kommt schon von Geburt an jedes Jahr im Sommer nach Mardorf: so wie schon ihr Vater mit seinen Eltern.  In diesem Sommer macht die sympathische junge Dame einen spektakulären Fund: einen sehr alten Korwina-Chronographen. Die Geschichte spricht sich schnell herum, und so erfährt auch Peter-Helge Hauptmann davon. Er kann diesen Zufall kaum fassen und freut sich sehr. Gegen einen Finderlohn kehrt die Uhr endlich zu ihrem Besitzer zurück. Und – Überraschung – sie läuft! 

Die Freude bei Peter-Helge Hauptmann ist groß. Die Uhr, die er 1975 im Steinhuder Meer verloren hat, läuft noch immer.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare