Auftaktveranstaltung am 15. September im Relexa Hotel / Bürgerbeteiligung

Stadt Bad Salzdetfurth will sich neu positionieren

Mit dem Projekt „Bad Salzdetfurth. Konsequent in die Zukunft“ will sich die Stadt neu positionieren. Der Startschuss fällt am 15. September im Relexa Hotel in Detfurth. Foto: Vollmer

BAD SALZDETFURTH Mit dem Projekt „Bad Salzdetfurth. Konsequent in die Zukunft“ will sich die Stadt neu positionieren, um dauerhaft handlungsfähig zu sein. Der Startschuss fällt am 15. September im Rahmen einer Auftaktveranstaltung, zu der alle Interessierten willkommen sind.

Bad Salzdetfurth befindet sich wie andere Städte und Gemeinden auch an der Schnittstelle zwischen Vergangenheit und Zukunft. Davon sind alle Bereiche betroffen, insbesondere die Stadt als Wohn- und Kurort, als Unternehmensstandort, Tourismus-, Kultur- oder Freizeitziel oder als Einkaufsstadt. „Vom Grundsatz her hat Bad Salzdetfurth gute Voraussetzungen, die eigene Zukunft positiv zu gestalten. Die Herausforderungen, denen sich unsere Stadt in allen Gesellschaftsbereichen zu stellen hat, sind jedoch enorm“, erklärt Bad Salzdetfurths Bürgermeister Henning Hesse.

Stadtleitbild

Auf Anregung des Stadtrates soll daher das im Jahre 2001 erstellte „Stadtleitbild für die zukunftorientierte Entwicklung der Stadt Bad Salzdetfurth“ fortgeschrieben werden. Einige Punkte, die in dem Papier genannt werden, haben sich bereits erledigt. Andere kommen sicherlich wieder zur Sprache.

Begleitet wird das Projekt von einer Marketingfachfirma aus Frankfurt. Dessen Geschäftsführer Norbert Hoffmann, der einen großen Erfahrungs- und Kenntnisstand für derartige Prozesse mitbringt, hat bei einem Besuch bereits verschiedene Orte im Stadtgebiet besucht, um sich ein erstes Bild über die Gegebenheiten zu machen. Bürgermeister Hesse betont, dass das gesamte Stadtgebiet mit allen Orten im Mittelpunkt der Betrachtung stehen soll. Natürlich nehme die Kernstadt einen zentralen Punkt ein. Angestrebt wird eine intensive Zusammenarbeit unter Einbeziehung interessierter Bürger sowie einer Vielzahl von gesellschaftspolitischen Gruppierungen.

Für die Auftaktveranstaltung hat die Stadt rund 250 Einladungen an Personen verschickt, die auf unterschiedliche Weise zu den Akteuren und Entscheidungsträgern in Bad Salzdetfurth zählen. Dazu gehören insbesondere Politik, Vereine, Gastronomie, Hotellerie, Handel, Industrie, Kirchen, Bildungseinrichtungen, Alten- und Pflegeheime, Kulturschaffende, Banken oder Vertreter der Wirtschaftsförderung. „Aber auch interessierte Bürger, die sich an dem Prozess beteiligen möchten, sind uns sehr willkommen“, betont der Bürgermeister. Aus verschiedenen Gesprächen weiß Hesse, dass sich gerade auch Neubürger in der Kurstadt richtig wohl fühlen.

Impulsvortrag

Die Auftaktveranstaltung findet am Dienstag, 15. September, um 19 Uhr im Relexa Hotel in Detfurth statt. Berater Norbert Hoffmann hält einen Impulsvortrag mit dem Titel „Stadt und Innenstadt von morgen – Entwicklung, Fakten, Impulse“. Nach einem Meinungsaustausch legen die Teilnehmer das weitere Vorgehen fest. „Wir sind schon jetzt auf die Resonanz gespannt“, so der Verwaltungschef.

Bewusst will Henning Hesse keine Themen nennen, die an dem Abend Thema sein könnten. Dann bestünde die Gefahr, dass der Fokus nur auf diese ausgerichtet ist. Jeder könne sich an dem offenen Prozess beteiligen. Im Anschluss sei es denkbar, verschiedene Arbeitsgruppen einzurichten. Der gesamte Prozess soll sich aber nicht unendlich in die Länge ziehen. Der Berater übernimmt die Begleitung für einen Zeitraum von sechs Monaten. Anschließend werden die Ergebnisse vorgestellt und konkrete Projekte benannt.

Einen speziellen Finanztopf richtet die Stadt im Haushalt nicht ein. Die Vorhaben werden einzeln betrachtet. Unter Umständen können auch Mittel aus dem ILEK-Fördertopf den Bad Salzdetfurthern helfen, bestimmte Vorhaben in die Tat umzusetzen. „Wir freuen uns darauf, Bad Salzdetfurth weiter nach vorn zu bringen“, ergänzt der Erste Stadtrat Thomas Kasten. Dieser Prozess könne nur unter Beteiligung aller für Bad Salzdetfurth entscheidenden Akteure erfolgreich sein. Daher bitten die Verantwortlichen alle Einwohner, sich an der Diskussion um die Zukunft der Stadt zu beteiligen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare