Findungskommission kann sich nicht auf einen gemeinsamen Bürgermeisterkandidaten einigen

Bad Salzdetfurth: Zwei Favoriten

BAD SALZDETFURTH Eigentlich wollten SPD, CDU und Grüne einen gemeinsamen Kandidaten für die Bürgermeisterwahl in Bad Salzdetfurth vorstellen. Allerdings können sich die Mitglieder der Findungskommission nicht auf einen Kandidaten einigen.

CDU, SPD und Grüne sind mit dem Ziel angetreten, gemeinsam einen optimalen Kandidaten zu finden. „Auf der Grundlage der konstruktiven Zusammenarbeit wurde ein gemeinsames Ranking erarbeitet, das im Sinne der Bürger ausschließlich die Eignung für die wichtige Position des Bürgermeisters im Fokus hatte“, heißt es aus der CDU. Eine überregionale Ausschreibung lieferte 30 Bewerbungen. Den weniger qualifizierten Kandidaten wurden schriftliche Absagen übermittelt. Das weitere Auswahlverfahren berücksichtigte ein durch die Kommission vorab definiertes Ranking. Drei Favoriten wurden ermittelt – darunter Mathias Mörke. „Leider ist es auf den letzten Metern nicht zu einer einvernehmlichen Nominierung gekommen“, so die CDU: „Um der Verantwortung gegenüber den Bürgern unserer Stadt und der umliegenden Ortschaften Rechnung zu tragen, unterstützen wir auch weiterhin das positive Votum für Mathias Mörke.“ Die SPD schickt auch einen Kandidaten ins Rennen: Christian Wenzel. Er ist 39 Jahre alt und lebt seit seiner Geburt in Bad Salzdetfurth. „Als Polizist bringt er Verwaltungserfahrung mit. In seiner Tätigkeit hat er 14 Jahre Führungserfahrung gesammelt“, heißt es aus dem SPD-Stadtverband. flo

(In der Rubs, die morgen erscheint, wird nur der CDU-Kandidat erwähnt, da die SPD ihre Kandidatenvorstellung erst nach Redaktionsschluss bekanntgegeben hat. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare