1. leinetal24
  2. Lokales
  3. Bad Salzdetfurth

IGS Bad Salzdetfurth baut aus

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Abriss eines IGS-Klassentraktes: Eckhard Speer, Heiko Kollien, Landrat Reiner Wegner, Henning Himstedt, Dieter Wolff und Karl-Heinz Brinkmann informieren sich über den Stand der Bauarbeiten.
Abriss eines IGS-Klassentraktes: Eckhard Speer, Heiko Kollien, Landrat Reiner Wegner, Henning Himstedt, Dieter Wolff und Karl-Heinz Brinkmann informieren sich über den Stand der Bauarbeiten.

BAD SALZDETFURTH / KREIS Ferienzeit ist für die Gebäudewirtschaft des Landkreises die Zeit, in dem in Schulen renoviert, modernisiert oder umgebaut wird. Für Landrat Reiner Wegner ein guter Grund, sich gemeinsam mit den Architekten, den Schulleitungen und den Fachleuten des Dezernates für Bildung und Bau über den Baufortschritt der einzelnen Maßnahmen zu informieren. Vier Schulen standen auf dem Besuchsprogramm.

Im Mittelpunkt der Inspektionsfahrt stand die IGS Bad Salzdetfurth, in der 4,9 Millionen Euro allein an Baukosten, insgesamt sechs Millionen Euro investiert werden, um den Raumbedarf einer aufwachsenden IGS abzubauen und den Brandschutz zu optimieren. Dafür wird während der Sommerferien ein Klassentrakt komplett abgerissen, um von dem Abriss ausgehende Gefährdungen und Störungen während des Unterrichts zu vermeiden. Neu gebaut wird ein Trakt mit allgemeinen- und Fachunterrichtsräumen sowie Verwaltungsräume und ein Freizeitbereich, der genau wie die Klassenräume eine Verbindung zum Hauptgebäude erhält. Zur Zeit ist die Oberstufe vierzügig, es bestehen Optionen, weitere zehn Räume anbauen zu können. Die Schule wird anschließend barrierefrei sein. „Um den Unterricht während der Bauzeit sicher zu stellen, werden wir vorübergehend drei Container aufstellen“, so Eckhard Speer, Dezernent für Bildung und Bau beim Landkreis Hildesheim. Mit dem Baubeginn wird im Herbst gerechnet.

Nächste Station war die Richard-von-Weizsäcker-Schule in Ottbergen. Dort wird die Lehrküche komplett neu ausgebaut, wofür Baukosten von rund 55 000 Euro eingeplant sind. Außerdem soll eine Dachsanierung (Kosten: etwa 92 000 Euro) erfolgen.

Vier Schulen besucht

Auch in der Harsumer Molitorisschule stehen umfangreiche Baumaßnahmen an. Unter anderem werden aus Gründen des Brandschutzes Holzdecken ausgetauscht und LED-Leuchten eingebaut. Der Einbau der LED-Leuchten wird vom Bundesumweltministerium mit rund 70 000 Euro gefördert. Für die Baumaßnahmen sind insgesamt rund 500 000 Euro vorgesehen. „Mit diesen Maßnahmen wird nicht nur die Gebäudesicherheit und die Energiebilanz verbessert, sondern mit dem Einbau von Akustikdecken auch ein angenehmeres Unterrichtsklima auch und gerade für die inklusive Beschulung geschaffen“, so Landrat Reiner Wegner.

Ein dickes Lob für den Schulträger Landkreis gab es von Dr. Urte Kyas, neue Rektorin seit November 2014. Sie sei überrascht vom guten Zustand der Kreisschule. „Ich muss ein Lob an den Schulträger aussprechen, der Gebäude- und der Unterhaltungszustand der Schule ist viel besser als ich es von meinen vorigen Schulen gewohnt war“, so Dr. Kyas während des Besuchs. Leider sind an der Molitorisschule sehr hohe Vandalismusschäden zu verzeichnen. Immer wieder würden Schäden an der Gebäudehülle, Schlössern, und Dächern festgestellt. Um hier zu einer Verbesserung zu kommen, wurde die Zusammenarbeit mit der Polizei intensiviert und zeitweise auch private Sicherheitsdienste eingesetzt. Da für das neue Schuljahr bereits 118 Anmeldungen eingegangen, seien, könne es mit den Räumen eng werden, so die Rektorin.

An der Hildesheimer Fachschule Holztechnik ist inzwischen eine direkt an der Alfelder Straße gelegene Werkhalle abgerissen worden (Haus Technik 2). Dies wurde erforderlich, um Platz für den Neubau einer Stahlbauhalle zu schaffen, die den Anforderungen der Fachschule an modernen Arbeitsabläufen und dem Arbeitsschutz entspricht. Investiert werden hierfür über eine Million Euro.

Auch interessant

Kommentare