Photovoltaik-Genossenschaft hat 50 neue Mitglieder

4,1 Prozent Rendite werden ausgeschüttet

Martensen
+

Bad Salzdetfurth – Aufgrund der Corona-Pandemie veranstaltete jetzt die Photovoltaikgenossenschaft Bad Salzdetfurth eine Online-Generalversammlung. Dabei zogen die Verantwortlichen eine positive Bilanz, sodass wieder eine Rendite ausgeschüttet werden kann. 

Im Juni 2009 wurde die Photovoltaikgenossenschaft Bad Salzdetfurth von einer Gruppe interessierter Bürger aus dem Stadtgebiet gegründet. Die mehr als 60 Gründungsmitglieder haben sich seinerzeit zusammengeschlossen, um in dieser Form einen sicht- und messbaren Beitrag zur lokalen Energieerzeugung zu leisten. Dabei erlaubt die Form der Genossenschaft Investitionen in größere und damit wirtschaftlichere Anlagen. Zudem können Standort und Größe der Anlagen optimal gewählt werden, was Einzelpersonen nicht möglich wäre. Neben dem ersten Projekt – der Photovoltaikanlage auf dem Dach des Gebäudes der Polizei/Feuerwehr an der Bahnhofstraße – ist die Bad Salzdetfurther Genossenschaft inzwischen auch an den beiden Windrädern auf der ehemaligen Mülldeponie an der Raststätte Hildesheimer Börde beteiligt. Im ersten Halbjahr dieses Jahres haben 50 neue Mitglieder Anteile der Genossenschaft gezeichnet. Ein Geschäftsanteil beträgt 100 Euro, mindestens fünf Anteile müssen erworben werden. Es können aber höchstens 200 Anteile (20 000 Euro) gezeichnet werden. Diese Begrenzung soll die Genossenschaft vor dem zu großen Einfluss Einzelner schützen. Die turnusmäßige Generalversammlung konnte in diesem Jahr nicht als Präsenzveranstaltung durchgeführt werden, sondern wurde als Onlineversammlung veranstaltet. Von den 136 aktuellen Mitgliedern haben sich 25 an der Versammlung beteiligt und konnten sich über eine Rendite von 4,1 Prozent freuen, wie Martin Scharnowski, der gemeinsam mit Roland Jansen den Vorstand der Photovoltaik-Genossenschaft bildet, mitteilte.  Die Versammlung hat beschlossen, dem Team, zu dem auch der Aufsichtsratsvorsitzende Egbert Homeister und sein Stellvertreter Burkhard Helfenbein gehören, freie Hand bei der Suche nach weiteren Beteiligungen bis zu einer Höhe von 30 000 Euro an vielversprechenden Projekten zu lassen. „Erste Gespräche mit der Stadt Bad Salzdetfurth haben bereits stattgefunden“, sagt Martin Scharnowski. „Wir werden aber auch mit weiteren möglichen Partnern sprechen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare