Leserucksäcke prall gefüllt mit Wissen, spannenden Spielen und mehr

Nimm mal mit, guck mal rein

Katleen Voges und Birgit Rottmann von der Stadtbücherei Bad Salzdetfurth (von links) freuen sich über die neuen Leserucksäcke. Möglich machte deren Umsetzung die großzügige Bücherspende von Gisela Klauenberg („Bücherstube“ Bad Salzdetfurth). Sie dankten herzlich für das Engagement der Buchhändlerin. Foto: Rischmüller

BAD SALZDETFURTH „Wie können wir junge Menschen an das Lesen heranführen?“ Diese Frage bewegt Birgit Rottmann, Leiterin der Stadtbücherei Bad Salzdetfurth, und ihr Team ganz besonders. Von einem der letzen Regionaltreffen der Niedersächsischen Büchereien kam sie nun mit einer neuen Idee nach Hause: Leserucksäcke. Was in anderen Büchereien speziell für die Jungenförderung eingesetzt wurde, möchte Birgit Rottmann nun allen Vorschul- und Grundschulkindern in der Region zur Verfügung stellen.

In jedem der acht Themenrucksäcke sind Bücher, mindestens ein Spiel sowie eine DVD oder CD enthalten. Im Rucksack für die Vorschulkinder befindet sich sogar ein LÜK-Lernkasten. Sichergestellt werden soll so, dass es eben ausdrücklich nicht nur um das reine Lesen geht. Die Aufnahme von Wissen hat sich in den letzten Jahrzehnten verändert. Neue Medien und aktuelle Erkenntnisse zur Wissensvermittlung werden von den Mitarbeiterinnen der Bücherei mit Interesse verfolgt und entsprechend in das Angebot implementiert. Beispiel hierfür sind die Rucksäcke, denn hier stehen für die unterschiedlichen Interessen der Kinder die jeweiligen Medien zur Verfügung. Rund um das Vorschulwissen, Star Wars, Wilde Tiere, Elfen und Feen, Weltall, Technik, Rund um die Welt und Natur können sie sich nun mit fast allen Sinnen in die jeweilige Thematik „einarbeiten“. So können auch die, die nicht gerne lesen, Zugang zum Wissen erlangen.

„Sie entscheiden sich vielleicht zunächst nur wegen des enthaltenen Spieles oder der DVD für den Leserucksack. Aber das Buch ist dann schon mal zuhause, und meistens wird dann eben auch hineingeschaut“, erklärt Rottmann die Vielfalt der Medien. „Wir wollen, dass die Kinder sich mit einem Thema beschäftigen, hierzu ist jedes Medium hilfreich, darüber hinaus bilden sich so die Lebenswelten ab“. Es sei auch erleichternd, sich nicht alles selbst zum Thema zusammensuchen zu müssen, sondern auf eine durch qualifizierte Mitarbeiterinnen getroffene Vorauswahl zurückgreifen zu können. Die haben wie so oft besonderes Augenmerk darauf gelegt, dass auch einmal neue Blickwinkel zum jeweiligen Thema beleuchtet werden.

Beim Thema „Wilde Tiere“ wird beispielsweise in einem Buch die Frage in den Mittelpunkt gestellt, wie haben große Künstler die Tiere gemalt und wie kann ich das heute selber tun? Jeder Rucksack hat eine Nummer, so dass auch von außen eine Unterscheidung möglich ist. Die kostenlose dreiwöchige Ausleihe ist weiteres Highlight des neuen Angebotes, denn digitale Medien können normalerweise nur eine Woche gegen eine Gebühr ausgeliehen werden. Es können jetzt auch Kinder, die sich dies bisher nicht leisten konnten, auf die neuen Medien zurückgreifen.

Die Umsetzung der Leserucksäcke-Idee wurde mit der Spende aller Bücher durch Gisela Klauenberg von der Bad Salzdetfurther „Bücherstube“ möglich. Nicht zum ersten Mal führte die Kooperation von Bücherei und dem Buchladen zu interessanten Angeboten für die Kunden. „Mir liegen die Kinder am Herzen und ich möchte, dass gelesen wird“, begründet Klauenberg ihre Unterstützung. „Gerade so außergewöhnliche Ideen können wir nur durch Sponsoren umsetzen“, freut sich Rottmann über das Engagement der Buchhändlerin. Klauenberg füllt ihren Slogan „Lebendiges Lesen“ auf ihre ganz eigene Art und Weise aus. Dies ist ihr auch wichtig, denn sie bemerkt gerade bei Kindern ein steigendes Desinteresse gegenüber dem geschriebenen Wort. „Unsere Aktionen, wie die Lesungen oder jetzt auch die Leserucksäcke sind jedoch lebendig“, betont sie. Dies sei ihr in Abgrenzung zu Onlinehändlern auch besonderes Anliegen. Trotz gleicher Preise siege bei manch einem die Bequemlichkeit und sorge so für die Kaufentscheidung im Netz. Diese Händler zeigten jedoch kein Engagement in der Stadt und für die Kinder. So konstatieren die beiden Bücherexpertinnen, dass ihr Einsatz wichtig sei, denn würde dieser nicht in der Bevölkerung wahrgenommen, interessiere sich auch niemand für die Bücher. Dem sollen auch die Rucksäcke entgegenwirken.

Deren Themen sind jedoch nicht in Stein gemeißelt, gerne werden neue Ideen für weitere Rucksäcke aufgenommen. Kinder, die fünf der aktuell acht Rucksäcke ausgeliehen haben, dürfen kostenlos ein Hörbuch ausleihen. ar

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare