Erntedankmarkt in Groß Düngen auch in diesem Jahr sehr gut besucht

Kränze sind wieder der große Hit

Die Sträuße und Kränze von Marita Zimmermann sind heiß begehrt. Foto: Vollmer

Groß Düngen J Hans-Utz von Haacke schwört auf Lavendel aus Frankreich. Etwas anderes kommt für ihn überhaupt nicht in Frage. „Der Geruch ist sehr intensiv. Das schreckt zum Beispiel Mücken, Motten, Spinnen oder kleine Insekten ab“, berichtet der Bremer. Viele würden auch ein Lavendelsäckchen ganz in der Nähe des Kissens als natürliche Einschlafhilfe platzieren. Während Hans-Utz von Haacke beim Erntedankmarkt rund um das Alte Fachwerkhaus in Groß Düngen Artikel aus Lavendel in den Fokus der Besucher rückte, präsentierte seine Frau Andrea Stoffe in Hülle und Fülle.

„Ich besuche regelmäßig die großen Messen. Jede Saison hat ihre eigenen Motive“, berichtet die Bremerin. Bei der Auswahl spielt auch die Jahreszeit eine Rolle. „Beliebt sind zum Beispiel Schmetterlinge, Zitronen oder auch Boote“, erklärt die Frau. Auf Wunsch stellt sie auch Tischwäsche nach den Wünschen der Kunden her. Dazu kommt eine große Palette an Läufern, Servietten oder Tischdekorationen. Der Herbstmarkt, für den traditionell der Kulturverein Groß Düngen verantwortlich zeichnete, erwies sich wieder einmal als ein großer Renner.

Bereits kurz nach der Eröffnung war am Köthnerhof jede Menge los. Teilweise gab es kein Durchkommen mehr. Viele nutzten auch das sonnige Herbstwetter, um einen Spaziergang zum Markt zu unternehmen. Einige nahmen sich einen Kranz von Marita Zimmermann, die seit vielen Jahren zu den Ausstellern in Groß Düngen zählt, mit nach Hause. Die Kunsthandwerkerin verarbeitet gerne Lavendel oder Pfingstrosen. Ein Muss sind aber auch Hagebutten. „Auch Hortensien machen sich sehr gut“, erläutert Marita Zimmermann, die am Ende des Tages zufrieden den Heimweg nach Pattensen antrat.

Zum Angebot auf dem Markt zählten aber auch Figuren aus Ton, Glas und Holz, Seidenblumen oder Karten mit Herbstmotiven. Viele interessierte Besucher legten eine Pause bei der Drechselgemeinschaft Groß Düngen ein. So ließ sich an dem Tag Godehard Kracke bei der Arbeit über die Schultern blicken. Der 53-Jährige aus Borsum zählt zu den jüngeren Mitstreitern in der Gruppe, die gerade in der NDR-Plattenkiste zu Gast war. Besonders gerne stellt er Schüsseln, Pilze oder zur Osterzeit Eier her. Dabei wurde er von Drechsel-Urgestein Hanshermann Niecke unterstützt.

Aber auch der Gaumen kam nicht zu kurz. Ein Plätzchen in „Großmutters Kaffeestube“ zu ergattern, war bei dem Andrang gar nicht so einfach. In den rustikalen Zimmern des Alten Fachwerkhauses, das vor einiger Zeit vom Kulturverein gekauft wurde, ließen sich die Gäste den selbstgebackenen Kuchen schmecken. Beliebt waren ebenso die frisch gebackenen Waffeln.

Zum Groß Düngener Erntemarkt gehörten auch Waren eines Hausschlachters und frisches Brot oder der Zwiebelkuchen aus dem Holzbackofen von Jens Köhler. Gleich nebenan schenkte Hans Thiel frischen Federweißen aus, der natürlich perfekt zu dem würzigen Kuchen passte. mi

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare