Der Sozialdemokrat wird neuer Bürgermeister in Bad Salzdetfurth

Klares Votum für Hesse

Der Sozialdemokrat Henning Hesse (2.v.l.) tritt nach einem klaren Wahlsieg am 1. November die Nachfolge von Erich Schaper als Bürgermeister der Stadt Bad Salzdetfurth an. Glückwünsche kommen von seiner Ehefrau, dem SPD-Fraktionsvorsitzenden Lars Schirrweit (links) und dem Bad Salzdetfurther Ortsvereinsvorsitzenden Thomas Stelzer (rechts). Foto: Vollmer

BAD SALZDETFURTH  Als Gemeindewahlleiter Thomas Kasten am Sonntag gegen 19.35 Uhr das vorläufige Endergebnis der Bürgermeisterwahl in Bad Salzdetfurth verkündete, stand der Sieger bereits lange fest. Der Sozialdemokrat Henning Hesse konnte 57,6 Prozent der Stimmen für sich gewinnen. Das Ergebnis von Heiko Räther, der parteilos für die CDU antrat, lag bei 42,2 Prozent.

Ein klares Votum: Mehr als 1000 Stimmen trennen beide bei einer akzeptablen Wahlbeteiligung von 59,7 Prozent voneinander. Damit wird der Vorsitzende des SPD-Stadtverbandes am 1. November die Nachfolge von Bürgermeister Erich Schaper antreten.

„Ich bin von dem Ergebnis überwältigt“, sagte der künftige Verwaltungschef kurz nach der Verkündigung des Ergebnisses. Der Bad Salzdetfurther hatte an dem Tag gleich einen doppelten Grund zu jubeln, zumal er auch noch seinen 53. Geburtstag feiern konnte. Er dankte den vielen Unterstützern, seinem Team sowie allen Wählern. Ebenfalls betonte Hesse, dass der Wahlkampf sehr fair verlaufen sei. „Ich freue mich auf eine kollegiale Zusammenarbeit mit den Bürgern“, so der 53-Jährige. In den vergangenen Wochen habe er eine vielfältige Unterstützung erfahren. 30 Veranstaltungen hätte er besucht, fünf eigene auf die Beine gestellt. Hesse verteilte 700 Rosen an potentielle Wähler. „Aus den Gesprächen habe ich viel Kraft gezogen. Es waren sehr intensive Wochen“, meinte der Bad Salzdetfurther.

Sicherlich hätte er mit einem Wahlsieg gerechnet, doch von dieser Deutlichkeit war er dann doch ein wenig überrascht. Der Sozialdemokrat gab bei der Auswertung der Stimmen das Zepter zu keinem Zeitpunkt aus der Hand. Vor allem in der Kernstadt erzielte er in den meisten der Wahlbezirke mehr als zwei Drittel der Stimmen. Eine ebenso deutliche Tendenz hatten bereits die Kreuzchen der Briefwähler gezeigt. Heiko Räther konnte nur klar in den Ortsteilen Hockeln und Lechstedt punkten. „Ich bin schon sehr enttäuscht über das Ergebnis“, sagte der Chef der Stadtwerke anschließend. Er habe einen engagierten Wahlkampf geführt, von daher gebe es auch keinen Grund, sich Vorwürfe zu machen. Natürlich habe er auf ein besseres Ergebnis gehofft. Und nach den zahlreichen Gesprächen, die er im Wahlkampf geführt hat, sei die Hoffnung auf einen Erfolg durchaus gerechtfertigt gewesen. Er wisse natürlich, dass es ein CDU-Kandidat in Bad Salzdetfurth immer schwer hat. Die Kandidatur sei eine gute und spannende Erfahrung gewesen, erklärte der Bad Salzdetfurther. Nun werde er sich weiter mit großem Engagement seiner Tätigkeit als Geschäftsführer der Stadtwerke Bad Salzdetfurth widmen. „Das Leben geht weiter“, meinte Räther.

Bürgermeister Erich Schaper konnte dem Wahlgewinner nicht persönlich gratulieren, da er mit hohem Fieber das Bett hüten musste. „Ihm gebührt an dem Abend ein besonderer Gruß“, so Hesse, der bei allem Jubel aber auch immer wieder an seine Mutter denken musste. Die liegt nach einer Notoperation immer noch im Krankenhaus.

Zu der anschließenden Wahlparty im Hotel „Kronprinz“ gesellten sich dann auch viele Vereinsvertreter und Bürger, die sonst mit einer Partei nichts am Hut haben. Die Zeit bis zur Amtsübernahme am 1. November will Henning Hesse nutzen, um seine bisherige Tätigkeit vernünftig abzuschließen und sich zugleich auf das Bürgermeisteramt intensiv vorzubereiten. mi

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare