MGV Eintracht muss lange Zeit auf Chorleiter Gerhard Tiecke verzichten

Jubiläumskonzert wird verschoben

Treue Mitgliedschaft wird auch beim MGV Eintracht Bad Salzdetfurth belohnt. Foto: Vollmer

BAD SALZDETFURTH J Die Sänger des Männergesangvereins Eintracht Bad Salzdetfurth müssen in nächster Zeit auf ihren Chorleiter Gerhard Tiecke verzichten. Bei der Hauptversammlung teilte der Dirigent mit, dass er sich aufgrund einer schwerwiegenden Erkrankung ins Krankenhaus begeben muss. „Ich gehe bewusst offensiv mit der Erkrankung um“, sagte Tiecke. Die nächsten Wochen und Monate ließen sich nicht konkret planen. Daher sei es ungewiss, wann er seine Tätigkeit als Dirigent wieder aufnehmen kann. „Ein Dauerausfall ist es aber ganz sicher nicht“, erklärte der Chorleiter. Die Gesundheit stehe aber zunächst an erster Stelle. Dafür zeigten die Mitglieder des MGV natürlich großes Verständnis.

Dennoch hat der Ausfall des Chorleiters Konsequenzen für die Veranstaltungen im Jubiläumsjahr. Denn am 23. April sollte eigentlich das große Geburtstagskonzert aus Anlass des 170-jährigen Bestehens stattfinden. „Dieser Termin ist erst einmal gestrichen. Wann das Konzert stattfindet, lässt sich jetzt noch nicht sagen, vielleicht in der zweiten Jahreshälfte oder aber auch erst 2017“, erklärte MGV-Vorsitzender Günther Giesecke. Die Jubiläumsfeier mit Festakt und „Großem Zapfenstreich“ am 20. und 21. Mai gehen aber wie geplant über die Bühne. Ebenso werden die Proben fortgesetzt. Die stellvertretende Chorleiterin Eva Tiecke stellt einen entsprechenden Plan auf. Es werde sicher nicht jede Woche einen Termin geben, meinte der Vorsitzende. „Wir wünschen Gerhard Tiecke für die nächste Zeit alles Gute. Wir hoffen darauf, ihn bald wieder in unseren Reihen begrüßen zu können“, sagte der Chef des MGV. Unterstützung erfahren die Bad Salzdetfurther auch von Helmut Lange, der im Chorverband als Musikrat tätig ist. Der Fachmann bittet den Männerchor, auch einmal über den Tellerrand zu schauen, leistungsorientiert zu proben und sich in der Öffentlichkeit zu präsentieren. Um ein objektives Bild zu erhalten, sollte der MGV eine Umfrage im Ort in Erwägung ziehen. „Der Vorstand sieht dann anhand der Ergebnisse, wie der Chor in der Stadt wahrgenommen wird, welche Kritikpunkte es gibt oder welche Wünsche seitens der Bevölkerung bestehen“, meinte Lange. Das Studieren der Fakten sei besser, als in eine falsche Märchenwelt zu entgleisen. Auch Lange wird einige Termine in Bad Salzdetfurth übernehmen.

Für den Chorkreis Alfeld/Hildesheim hat Wolfgang Ernst eine Reihe treuer und verdienter Mitglieder ausgezeichnet. Auf eine 60-jährige Zugehörigkeit blicken Klaus Römhild und Walter Bode zurück. 50 Jahre sind Hans-Heinrich Peters und Heinrich Kahrmann dabei. Hartmut Busse und Rainer Karneboge nahmen eine Urkunde für ihre 40-jährige Mitgliedschaft in Empfang. Martina Friebel unterstützt seit 25 Jahren den MGV. mi

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare