AWO-Sprachheilzentrum erhält fünf nagelneue Mountainbikes

Intensives Training geplant

Dank der Unterstützung des Fahrradherstellers Haibike und des Hildesheimer Händlers Stephan Hornburg können dem AWO-Sprachheilzentrum Bad Salzdetfurth fünf nagelneue Mountainbikes übergeben werden. Foto: Vollmer

BAD SALZDETFURTH J Kaum waren die fünf nagelneuen Mountainbikes ausgeladen, da gab es für die Kinder aus dem AWO-Sprachheilzentrum Bad Salzdetfurth kein Halten mehr. Die erste Testfahrt war kurz, brachte aber allen riesigen Spaß. Dass es neue Räder gibt, ist in erster Linie dem Engagement von Erzieher Michael Speckamp zu verdanken. Ihm war es schon lange ein Dorn im Auge, dass keine Fahrräder für die größeren Kinder zur Verfügung stehen.

Dabei ist die Zahl der älteren Jungen und Mädchen im Laufe der Zeit stark angestiegen. „Einige sind 1,60 Meter groß. Dann kann man mit 16- oder 18-Zoll-Fahrrädern nicht mehr viel ausrichten“, berichtet der Erzieher, der selbst passionierter Mountainbiker ist. Michael Speckamp trug den Wunsch der Leiterin des Sprachheilzentrums, Heide-Katrin Goeden, vor. Doch mit den Mitteln aus dem Etat wären fünf hochwertige Räder niemals zu beschaffen gewesen.

Weniger Räder wären auch nicht sinnvoll gewesen, damit das Gruppenerlebnis nicht auf der Strecke bleibt. Dank der überaus günstigen Konditionen des Fahrradherstellers Haibike aus Senfeld und des Hildesheimer Händlers Stephan Hornburg gelang es, fünf Mountainbikes in 26-Zoll-Größe zu beschaffen. „Bei uns waren die Räder nur ein durchlaufender Posten. Wir haben dann noch fünf Helme draufgepackt, damit die jungen Radler auch sicher unterwegs sind“, erläutert Stephan Hornburg.

„Das Unternehmen hat gerne mit überaus günstigen Konditionen geholfen“, erklärt Außendienstmitarbeiter Ralf Reins bei der Übergabe. „Nur mit unserem Budget hätten wir das nicht stemmen können. Ein Dank gilt allen Beteiligten“, sagt Heide-Katrin Goeden. Langfristig will Michael Speckamp mit den Jugendlichen in den Bikepark Bad Salzdetfurth seine Runden drehen. Doch zunächst müssen sie mit den Rädern, die mit allen technischen Raffinessen ausgestattet sind, erst einmal vertraut werden.

Dass Radfahren auch für die Sprachentwicklung gut ist, erklärt die Einrichtungsleiterin: „Bewegung, Geschicklichkeit und Balance gehören sehr eng mit zur Sprache. Im Blick stehen auch die Wahrnehmung und Kraft.“ Dazu kommt die Erweiterung des Wortschatzes. Eine gute Möglichkeit zum ausgiebigen Trainieren haben die älteren Jugendlichen ab zehn Jahren, die jedes zweite Wochenende in Bad Salzdetfurth bleiben. „In der Zeit lässt sich viel mehr unternehmen“, sagt der Erzieher, der auch im örtlichen Bikesport-Verein als Trainer tätig ist. mi

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare