Bad Salzdetfurth: Die Mountainbike-Hochburg Norddeutschlands eröffnet die Rennsaison

Hochkarätige Wettkämpfe

Die Fahrer erwartet ein bunt gemischter Rundkurs mit flachen Teilabschnitten, knackigen Anstiegen und 70 Höhenmetern auf einer Runde von 2,5 Kilometern. Auch in Sachen Fahrtechnik wird den Bikern viel abverlangt.

BAD SALZDETFURTH  „Anspruchsvoll für die Fahrer und reizvoll für die Zuschauer“: So beschreibt Streckenchef Olaf Nützsche kurz und knapp die Mountainbike-Strecke im Bike- und Outdoorpark Bad Salzdetfurth, auf der am Wochenende (19. und 20. April) um die Wertungspunkte im Mitteldeutschland-Cup und im Deutschland-Cup gekämpft wird.

Der „biEHLER Mitteldeutschlandcup“ (MDC) ist eine bundesoffene Mountainbike-Rennserie, in der sich eine breite Teilnehmerstruktur von Wettkampfklasse über Elite- und Lizenzfahrern bis zu Hobbybikern in drei Bundesländern messen kann. Diese Rennserie ist erstmals zu Gast in Niedersachsen.

Mit dem ebenfalls bundesoffenen „Deutschland-Cup Mountainbike“ hat der Bund Deutscher Radfahrer 2013 eine neue Serie in der olympischen Cross-Country-Disziplin lanciert. Damit versprechen alle Rennen ein attraktives Starterfeld und hochkarätige Wettkämpfe.

Auf den über 50 000 Quadratmetern im Bike- und Outdoorpark, kurz BOP genannt, sind sonst Biker, Läufer, Wanderer und Spaziergänger unterwegs. Zu den Rennen am Osterwochende wurden die verschiedenen Elemente des Parks miteinander verbunden, um den Mountainbikern eine echte Herausforderung zu bieten. Aber auch an das sportbegeisterte Publikum wurde gedacht. Jeder Abschnitt der Strecke wird für die Besucher begehbar sein und die Erhöhungen auf dem Areal bieten perfekte Aussichtspunkte, um große Teile der Rennstecke zu überblicken.

Die Fahrer erwartet ein bunt gemischter Rundkurs mit flachen Teilabschnitten, knackigen Anstiegen und 70 Höhenmetern auf einer Runde von 2,5 Kilometern. Durch das intensive Auf und Ab und die zahlreichen Richtungswechsel verlangt der Kurs auch in Sachen Fahrtechnik den Bikern viel ab. Dieses neue Konzept ist einzigartig in Deutschland und verspricht den Mountainbikern ein außergewöhnliches Rennen.

Am Sonntag wird die gleiche Strecke gefahren, dann allerdings in die entgegengesetzte Richtung. „Ein paar Linien müssen wir anders ausflaggen, weil man Downhill-Passage nicht hochfahren kann. Aber insgesamt geht es einfach in der entgegengesetzten Richtung über den Rundkurs“, erklärt Olaf Nützsche.

Der Landeskader Sachsen-Anhalt hat bereits im Bike- und Outdoorpark unter der Leitung von Stefan Weigel trainiert. Er gibt seine Eindrücke von der Strecke so wieder: „Man ist ständig am Limit – entweder man sprintet Vollgas einen der kurzen Anstiege hoch, um sich nicht überholen zu lassen, oder man braucht die volle Konzentration, um nicht in einer Kurze wegzurutschen oder die Kontrolle zu verlieren. Gleichzeitig können auf dieser Runde mehrere Fahrer lange zusammenbleiben – spannende Positionskämpfe wird es im Rennen auf jedem Fall geben!“

Auch die Hobbyfahrer finden am Osterwochenende im Bike- und Outdoorpark ihre Herausforderungen. Am Sonnabend messen sie sich beim Cross-Country-Rennen. Am Sonntag steigt Bad Salzdetfurth dann in die Marathon-Szene ein und gibt um 10 Uhr den Startschuss zu den „90 Minuten von Bad Salzdetfurth“. Dann geht es für alle Hobbybiker auf einer Zehn-Kilometer-Runde um den Sieg.

Ein Highlight der besonderen Art erwartet die Mountainbike-Gemeinde am Samstag: die Kids-Race. In der Gunst der Zuschauer liegen die Kleinen immer ganz vorn und die Rennen werden sicher auch dieses Mal wieder von frenetischem Applaus und lauten Anfeuerungsrufen begleitet.

Neben der Rennstrecke finden die Besucher ein umfassendes Angebot für das leibliche Wohl. So wird ein Eiscafé seinen ersten Außer-Haus-Verkauf starten und die beliebten Eiskreationen im Bike- und Outdoorpark anbieten. Beim DRK warten leckere Backschinken-Brötchen auf hungrige Besucher und an den Getränkeständen wird dafür gesorgt, dass niemand durstig bleibt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare