1. leinetal24
  2. Lokales
  3. Bad Salzdetfurth

„Habe schon viel gelernt“

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Pilar Redón Dominguez verbringt drei Monate in Bad Salzdetfurth, um ihre Sprachkenntnisse zu verbessern. Viel Spaß bereitet ihr die Arbeit mit Schülern im Europa-Club der IGS. Foto: Vollmer
Pilar Redón Dominguez verbringt drei Monate in Bad Salzdetfurth, um ihre Sprachkenntnisse zu verbessern. Viel Spaß bereitet ihr die Arbeit mit Schülern im Europa-Club der IGS. Foto: Vollmer

BAD SALZDETFURTH Wo gibt es ein freies Zimmer? Welche Sehenswürdigkeiten lohnt es anzuschauen? Die Fragen der Urlauber, die an Pilar Redón Dominguez in der Tourist-Information von Benicasim gerade auch von deutschen Urlaubern gerichtet werden, sind vielfältig. Vielfach muss die Mitarbeiterin auch Tipps zu Ausflugsmöglichkeiten in die nähere Umgebung der spanischen Urlauberhochburg an der Costa del Azahar geben. Damit die Verständigung mit den deutschen Gästen in Zukunft noch besser klappt, verbringt die 39-Jährige auf Einladung des Partnerschaftsvereins und der Stadt drei Monate in Bad Salzdetfurth.

Unterstützt wird ihr Aufenthalt ebenfalls von der Kreiswohnbau Hildesheim, die der Praktikantin eine Wohnung in der Lärchenstraße überlassen hat. Nach etwa der Hälfte der Zeit zieht Pilar Redón Dominguez, die zum ersten Mal Deutschland besucht, eine positive Bilanz: „Ich habe schon viel hier gelernt. Mit der Sprache klappt es schon besser.“ Zum Lernerfolg tragen sicherlich auch die Besuche im Europa-Club bei. In dem Nachmittagsangebot der IGS beschäftigen sich die Schüler mit den europäischen Ländern, ihren Bewohnern und Besonderheiten des jeweiligen Landes. Da kann Pilar natürlich jede Menge aus erster Hand erzählen. Reinhard Nipp, der das Angebot für die Fünf- bis Siebenklässler betreut, freut sich über die Unterstützung der Spanierin. Auch die fünf Spanischlehrer der IGS laden die 39-Jährige, die an der Universität von Alicante Tourismus studiert hat, gerne in den Unterricht ein. Insgesamt drei Tage ist Pilar jede Woche in der Schule zu Gast, zeitweise hospitiert die junge Frau zusätzlich im AWO-Kindergarten. Seit 2008 arbeitet Pilar Redón Dominguez in der Tourist-Information in Benicasim. Allerdings beschränkt sich ihre Beschäftigung auf die Sommerzeit. Daher konnte die Tourismus-Expertin auch das Angebot der Bad Salzdetfurther ohne Probleme annehmen. Im Sommer wird sie dann wieder in einem der Büros Platz nehmen und den Touristen Ratschläge zu ihrem Urlaub geben. In der kalten Jahreszeit besuchen überwiegend Deutsche, Holländer und Engländer den spanischen Urlaubsort. In den Sommermonaten sind es dagegen Franzosen und viele Spanier, die an der Küste Erholung vom Alltag suchen. Wenn Pilar Redón Dominguez Ende März wieder nach Spanien zurückkehrt, nimmt sie auch viele neue Eindrücke mit nach Hause.

Während der Zeugnisferien unternahm die Beraterin eine Reise nach Berlin. Aber auch in Bad Salzdetfurth standen eine Reihe Aktivitäten im Kalender. So nahm die 39-Jährige am Neujahrsempfang der AWO teil oder startete mit dem Partnerschaftsverein zu einer zünftigen Braunkohlwanderung. „Schmeckt sehr lecker“, lautete anschließend ihr Kommentar. Den Kohl und die Bregenwürste würde sie aber nicht dauerhaft gegen eine Paella eintauschen. So weit geht die Liebe dann doch nicht.

In den vergangenen Wochen hat die Besucherin auch viele Kontakte und Freundschaften im Lammetal geschlossen. „Es gibt hier sehr viele nette Menschen. Überhaupt ist Bad Salzdetfurth ein schönes Städtchen“, erzählt die Spanierin, die künftig mit den deutschen Urlaubern in ihrer Heimat noch besser plaudern kann.

Auch interessant

Kommentare