Leonhard und Helene Schiewe aus Groß Düngen feiern heute diamantene Hochzeit

„Habe mich gleich in sie verguckt“

Leonhard und Helene Schiewe sind am 23. September seit 60 Jahren verheiratet. Foto: Vollmer

GROß DÜNGEN Leonhard und Helene Schiewe aus Groß Düngen feiern am heutigen Mittwoch, 23. September, ihre diamantene Hochzeit. An die ersten zaghaften Blicke in der früheren Gastwirtschaft Müller kann sich das Jubelpaar noch sehr gut erinnern. Dort arbeitete Helene Schiewe als Küchenkraft und Bedienung. Ihr zukünftiger Mann kam öfter mal auf ein Feierabendbier in den Gastraum. Doch schon bald sollten seine Besuche noch einen anderen Grund haben. „Ich habe mich gleich in sie verguckt“, blickt er zurück.

Es dauerte nicht mehr lange, bis das Feuer zwischen den jungen Leuten entfacht war. Leonhard Schiewe wurde am 21. September 1932 in Groß Düngen geboren. Nach der Schulzeit begann er im Kaliwerk Bad Salzdetfurth eine Lehre zum Betriebsschlosser. Nach erfolgreichem Ende der Lehrzeit blieb Leonhard Schiewe dem Unternehmen treu und nahm wenig später eine Arbeitsstelle unter Tage an. Insgesamt 36 Jahre blieb der Groß Düngener dem Bergbau treu. „Ich bin immer gerne Bergmann gewesen“, erklärt Leonhard Schiewe, der später dann zu den Elektrikern wechselte. Mit 55 Jahren begann für ihn der wohlverdiente Ruhestand. Seine Ehefrau, die mit Mädchennamen Platter hieß, erblickte am 30. Juni 1933 in Oberschlesien das Licht der Welt. 1945 musste sie mit ihrer Familie die Heimat verlassen. Zunächst ging es in die Gemeinde Holle. Vor dem Groß Düngener Standesbeamten wurde am 23. September 1955 die Ehe geschlossen. Die kirchliche Trauung fand in Grasdorf statt. Aus der Ehe gingen vier Kinder, drei Töchter und ein Sohn, hervor. Nach der Geburt der Kinder galt das Hauptaugenmerk von Helene Schiewe dem Haushalt und der Familie. Vier Enkel sind gern bei Oma und Opa in der Joseph-Müller-Straße zu Gast, wo die Schiewes seit 50 Jahren leben. Leonhard Schiewe ist seit Jahrzehnten passionierter Angler. Im Sportfischerverein Lammetal war er 40 Jahre als Gewässerwart tätig. Der Verein würdigte seine Verdienste mit der Ehrenmitgliedschaft. Sein Interesse galt auch der Feuerwehr Groß Düngen. Dazu kommen Mitgliedschaften in der Gewerkschaft und im Bergmannsverein.

Um sich fit zu halten, besucht Helene Schiewe regelmäßig die Gymnastikstunden des Sportvereins. Auch die Aktivitäten des Frauenbundes möchte sie nicht missen. Das Jubelpaar schätzt zudem Urlaubsreisen ans Meer und ins Gebirge. Beide freuen sich auf die gemeinsame Feier ihrer diamantenen Hochzeit mit Familie, Freunden und Bekannten. Da dürfte sicher auch manch eine Anekdote aus den 60 Ehejahren zum Schmunzeln anregen. mi

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare