Gemeinsamer Aktionstag mit der Förderschule / Kinder können sich dabei näher kennenlernen

Grundschule Lammetal zieht an den Sothenberg

Die Kinder der Grundschule werden auf dem Schulhof begrüßt. Auf sie warten jede Menge Angebote beim Aktionstag. Foto: Martensen

BAD SALZDETFURTH  Nach den Sommerferien wird die Grundschule Bad Salzdetfurth aus ihrem ehemaligen Gebäude am Papenberg in die Förderschule am Sothenberg umziehen (die RuBS berichtete). Ein neuer Name für die ehemalige Grundschule am Papenberg wurde auch bereits gefunden. „Sie wird künftig Grundschule Lammetal heißen,“ konnte Schulleiterin Anja Büscher jetzt mitteilen, nachdem der Schulträger dem Namensvorschlag der Schule zugestimmt hat.

Etliche Vorarbeiten für den bevorstehenden Umzug sind erfolgt. Die Kollegien beider Schulen haben schon einige gemeinsame Dienstbesprechungen durchgeführt und sind für den Neuanfang nach den Sommerferien bestens gerüstet. Jetzt ging es jetzt in einer gemeinsamen Aktion der Lehrkräfte beider Schulen darum, den Kindern die Gelegenheit zu bieten, sich schon einmal kennenzulernen und auszuprobieren, wie es ist, in einem Gebäude zusammen zu leben und zu lernen. Unter dem Motto „Hallo, mach mit... auf dem Sothenberg“ wurde den Schülerinnen und Schülern der Förderschule und der Grundschule ein breitgefächertes Angebot an Aktivitäten und Mitmachaktionen gemacht, die sie gemeinsam angegangen sind. So konnte man sich sportlich betätigen oder auch zusammen spielen, basteln oder Tonarbeiten anfertigen.

Angelika Meyer, Schulleiterin der Förderschule, hatte zusammen mit ihren Schülern die Grundschüler und ihre Lehrkräfte auf dem Schulhof begrüßt. „So viele neue Schüler bringen noch mehr Farben in unseren Regenbogen“, drückte sie ihre Freude aus. Anja Büscher, dankte für den herzlichen Willkommensgruß und hatte als Geschenk ihrer Schule einen WM-Ball mitgebracht, der bei den Sothenbergschülern und ihrer Rektorin große Freude auslöste. „Der kommt ja wie gerufen. Ihr habt wohl gewusst, dass unsere Bälle gerade alle platt sind“, bedankte sich Angelika Meyer. Dann hatten die Kinder zwei Stunden Zeit, die Angebote im Gebäude und im Außengelände zu widmen. Dabei waren die Grundschüler dieses Mal noch Gäste. Im neuen Schuljahr wird es auch ihre Schule sein. rm

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare