Fördermittel machen den Kauf erst möglich

Freude über die neue mobile Bühne

Der KVV freut sich über eine neue transportable Bühne, die  gegenüber dem alten Modell viele Vorteile bietet.
+
Der KVV freut sich über eine neue transportable Bühne, die gegenüber dem alten Modell viele Vorteile bietet. Sie kann von beiden Seiten geöffnet werden.

Bad Salzdetfurth – Für die Helfer des Kultur- und Verschönerungsvereins Bad Salzdetfurth (KVV) war es immer ein großer Kraftakt, den wuchtigen Bühnenanhänger auf den Marktplatz zu rangieren. Auch der Aufbau gestaltete sich nicht immer einfach. Diese Zeiten gehören ab sofort der Vergangenheit an. 

Der KVV hat eine neue mobile Bühne bekommen. „Wir haben uns bestimmt schon fünf Jahre mit dem Thema intensiv beschäftigt“, erinnert der KVV-Vorsitzende Rochus Souan. Bei der Übergabe zeigte ein Mitarbeiter der Firma Stagemobil aus Hofgeismar gleich an Ort und Stelle, wie problemlos sich das Aufstellen und der Aufbau der rund 2,5 Tonnen schweren Bühne gestaltet. „Das ist kein Vergleich zu unserem alten Modell“, stellte Souan bereits nach kurzer Zeit fest. 
Laut Angabe des Herstellers lässt sich das „Stagemobil L“ von einer Person binnen 20 Minuten aufbauen. Die Bühne bietet gegenüber dem Vorgänger viele Vorzüge. So ist es bei Bedarf möglich, beide Seiten für einen Auftritt zu öffnen. Ebenfalls steht für die Künstler mehr Platz zur Verfügung. Die Fläche beträgt je nach Aufbauvariante viermal sechs oder sechsmal sechs Meter. Geländer und Treppe sind für den Transport platzsparend auf dem Anhänger untergebracht. Im Vorfeld hat sich der KVV von verschiedenen Bühnenbauern Angebote eingeholt. Am Ende konnte das Angebot aus der nordhessischen Stadt überzeugen.
Um den Kaufpreis von 60 000 Euro überhaupt stemmen zu können, nahm der Verein auch Fördermittel in den Fokus. „Wir richten einen großen Dank an die Stadt Bad Salzdetfurth, die uns auf der Suche sehr unterstützt hat“, betont Rochus Souan. Mit Hilfe der Verwaltung kam dann schließlich die Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes“ (GAK) ins Spiel. Dieses Förderprogramm des Bundes und des Landes Niedersachsen soll den Tourismus in ländlichen Gebieten unterstützen. Ziel ist es, diese Gebiete als Erholungs-, Freizeit- und Naturräume zu sichern und zu entwickeln. Den Antrag musste der KVV selbst beim Amt für regionale Landesentwicklung Leine-Weser stellen. Die Stadt Bad Salzdetfurth begleitete die Antragstellung. Nach einer Ablehnung klappte es im Folgejahr. „Den positiven Bescheid haben wir Anfang Mai erhalten“, blickt der KVV-Vorsitzende zurück. Von den 60 000 Euro erhält der Kultur- und Verschönerungsverein eine Förderung von 73 Prozent. Der Verein übernimmt zunächst die Finanzierung der Restsumme. Die Förderrichtlinien sehen vor, dass nicht nur die Bad Salzdetfurther von der mobilen Bühne profitieren. So steht eine Nutzung auch den Kommunen der ILE-Region nette innerste offen. Dazu gehören Bad Salzdetfurth, Bockenem, Holle und Schellerten. Ein Kooperationsvertrag wurde zudem mit den Gemeinden Diekholzen und Söhlde geschlossen. Über die genauen Modalitäten einer Nutzung samt Gebühr muss sich der KVV nun grundlegende Gedanken machen. Auch die Künstler dürften sich ganz bestimmt über den neuen Auftrittsort freuen. Erstmalig kommt die neue Bühne am Freitag, 8. Oktober, zum Einsatz. Ab 19.30 Uhr wollen „Holmes and Watson“ noch einmal für Stimmung auf dem Marktplatz sorgen. Zuvor findet auf dem zentralen Platz ergänzend zum Wochenmarkt das „Blätterrauschen“ der Stadtbücherei statt. An dem bunten Markttreiben beteiligen sich ab 14 Uhr rund 20 zusätzliche Stände. Im Mittelpunkt stehen regionale Produkte, diverse Speisen und Getränke sowie Infoangebote, wie zum Beispiel von der Jägerschaft. Ein Kinderbuchflohmarkt sowie Mitmachaktionen für kleine und große Leute sind ebenfalls geplant.  mi

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare