1. leinetal24
  2. Lokales
  3. Bad Salzdetfurth

Fußballer laufen für die krebskranke Juliane auf

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Juliane, die erneut an Leukämie erkrankt ist, freut sich riesig über das riesige Maskottchen der Bavenstedter Fußballer.
Juliane, die erneut an Leukämie erkrankt ist, freut sich riesig über das riesige Maskottchen der Bavenstedter Fußballer.

groß düngen J Die Welle der Hilfsbereitschaft reißt nicht ab. So wollen auch die Sportsfreunde von Juliane, die erneut an Blutkrebs erkrankt ist, dem siebenjährigen Mädchen aus Groß Düngen helfen. Was liegt da näher, als ein Benefizspiel auszurichten. Ein Gegner war schnell gefunden. Der Landesligist SV Bavenstedt willigte sofort ein, gegen die Gastgeber von der SG Düngen/Heinde aus der 2. Kreisklasse zu kicken.

Doch bevor der Ball vor rund 250 Zuschauern rollte, haben alle Hildesheimer Spieler zunächst im Klubhaus eine Speichelprobe abgegeben. „Alle haben sich typisieren lassen. Vielleicht ist ja ein genetischer Zwilling für Juliane oder einen anderen Leukämie-Patienten dabei“, erklärt Trainer Gerhard Celnik. Auch Juliane Schmidt war bei der Eiseskälte mit ihrer Mutter Kathrin ins Stadion gekommen. Kapitän Daniel Hoffmann überreichte dem tapferen Mädchen das SVB-Maskottchen. Freudestrahlend nahm die Schülerin den Plüsch-Elefanten entgegen. Derzeit muss Juliane wieder für den dritten Chemotherapie-Block regelmäßig ins Krankenhaus. Die Familie freut sich darüber, dass es ihrer Tochter trotz der großen körperlichen Strapazen ganz gut geht. „Die Blutwerte sind in Ordnung. So kann es weitergehen. Hoffentlich wird schnell ein Stammzellenspender gefunden“, erklärt Silvia Wolter, die mit Juliane und ihren Eltern eng befreundet ist. Die Groß Düngenerin hatte vor vier Wochen eine große Typisierungsaktion im Ort organisiert, an der sich 715 Männer und Frauen beteiligten.

Das Schicksal von Juliane hat eine große Spendenbereitschaft ausgelöst. Auf dem Konto sind derzeit 43 500 Euro eingegangen. „Allein in den Spendendosen war ein Betrag von 6000 Euro. Das ist schon sehr beachtlich“, berichtet Silvia Wolter. Ein großes Lob gab es auch von der Deutschen Knochenmarkspenderdatei (DKMS). Mit mehr als 40 000 Euro stehen die Groß Düngener ganz oben auf der Liste der erfolgreichsten Aktionen. Locker können von den Spenden die Kosten für die Typisierung und Registrierung der Spender getragen werden. Jede einzelne Untersuchung kostet 40 Euro. „Für das Benefizspiel habe ich noch einmal 100 Stäbchen bestellt. Auch mit einer Speichelprobe ist es möglich, die genetischen Eigenschaften zu ermitteln“, erläutert Silvia Wolter. Der SV Bavenstedt war mit seinem kompletten Kader nach Groß Düngen gekommen. „Im Vordergrund steht die Hilfe für Juliane“, erklärt Trainer Celnik. Er sieht das Match als gute Trainingseinheit für die Landesliga-Elf. „Hauptsache, es verletzt sich niemand“, sagte der Bavenstedter. Der Unparteiische Fabio Rüdiger aus Bad Salzdetfurth sowie die beiden Geschwister Stefan und Julia Müller (Almstedt) an der Linie hatten die Partie stets sicher im Griff. Die Zuschauer sahen zahlreiche packende Szenen und immerhin 17 Tore, die alle auf das Konto der Bavenstedter gingen. Das Ergebnis war natürlich reinste Nebensache.

Aus der Mannschaftskasse überreichten die Spieler zusätzlich eine Spende in Höhe von 300 Euro. Im Vorspiel standen sich die U 9 Junioren der SG Düngen/Heinde und der JFV Süd gegenüber. Einen großen Erfolg landeten die Initiatoren mit der Tombola. Zufriedene Gesichter gab es am Ende des Tages auch bei den Veranstaltern vom SV Groß Düngen. Rund 3000 Euro kamen beim Benefizturnier für den guten Zweck zusammen. „An erster Stelle steht natürlich Juliane. Wir hoffen, sie bald wieder bei uns beim Turnen begrüßen zu dürfen“, sagt Jugendleiterin Anna-Lisa Franz. mi

Auch interessant

Kommentare