Grußkartenwettbewerb der IGS Bad Salzdetfurth ist entschieden

Bodenburgerin gewinnt

Die Sieger des Grußkartenwettbewerbs der IGS Bad Salzdetfurth werden von Schulleiter Tobias Langer ausgezeichnet. Foto: Vollmer

BAD SALZDETFURTH J Das war keine einfache Entscheidung für die Jury, die unter insgesamt 42 Einsendungen das schönste Motiv für die neue Grußkarte der Integrierten Gesamtschule Bad Salzdetfurth auswählen musste. So kamen zunächst die vier Vorschläge von Joline Voigt, Shqipe Tashi, Hannah Pietzrak und Kimberly Nehrig ins Finale. Am Ende waren sich Schulleiter Tobias Langer, die Fachleiterin Kunst Christine Wagner, ihre Kollegin Sabine Klein und Schülervertreter Moritz Bock dann doch alle schnell einig: Das Bild der Zehntklässlerin Shiqipe Tashi kommt auf die Karte. Ihr Motiv ist bunt wie die Schule. Es zeigt viele Kinder in einem Kreis, die zusammen lernen und auch gemeinsam die Dinge meistern. Dafür steht auch das Herz auf der Mitte der Karte.

Schulleiter Tobias Langer überreichte der Siegerin einen Gutschein, von dem sie Bücher oder eine CD kaufen kann. Die übrigen Finalisten erhielten einen Anerkennungspreis.

Viele der Teilnehmer haben bei sich zu Hause über dem Bild gebrütet. Wo es gepasst hat, war der Wettbewerb auch Thema im Kunstunterricht. „Ich habe auf der Schulseite im Internet von dem Wettbewerb gelesen“, erzählt die Siegerin. Kunst ist eigentlich schon immer ihr Steckenpferd gewesen. So leitete Shiqipe Tashi über eine längere Zeit die Manga-Arbeitsgemeinschaft. „Das hat mir großen Spaß bereitet“, sagt die Schülerin. Ihr Ziel war es, viele fröhliche Menschen auf ein Bild zu bringen.

Per Hand hat die IGS-Schülerin ihre Ideen auf einen Grafik-Tablett gezeichnet. Die Umsetzung erfolgte zunächst mit dem Bleistift, dann mit Wasserfarben. „Einige Tage habe ich schon für den Entwurf benötigt“, berichtet die 16-Jährige.

Die Kosten für die offizielle Grußkarte, von der zunächst 500 Exemplare gedruckt wurden, sowie die Preise übernah der Förderverein der IGS. Die Verantwortlichen könnten sich für das neue Jahr weitere kreative Aktionen dieser Art vorstellen. Denkbar wäre ein Kalender für 2017. mi

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare