Ungewisse Zukunft des Bergbaumuseums

„Auf unbestimmte Zeit geschlossen“

„Bis auf weiteres geschlossen“: Das Bad Salzdetfurther Bergbaumuseum. Foto: Martensen

BAD SALZDETFURTH J Das Stadthistorische Sole-, Salz- und Kali-Bergbau-Museum Bad Salzdetfurth, im Volksmund nur kurz Bergbaumuseum genannt, ist seit einiger Zeit für Besucher geschlossen. Zunächst war die Schließung bis Ende September geplant (die RuBS berichtete). Aber auch wer Ende Oktober dem Museum einen Besuch abstatten wollte, stand vor verschlossener Tür. Lediglich eine Notiz teilt dem Besucher mit: „Unser Museum bleibt bis auf weiteres geschlossen.“

Bereits vor einigen Wochen war von einer hohen sechsstelligen Summe die Rede, die die Stadt Bad Salzdetfurth aufwenden müsste, um den Anforderungen der Bauaufsicht und des Brandschutzes zu genügen. Bürgermeister Henning Hesse wollte diese Meldung seinerzeit „aufgrund des laufenden Erarbeitungsprozesses eines Konzeptes“ nicht bestätigen. Der Ortsrat und auch der Stadtrat haben sich in nicht öffentlichen Sitzungen mit der Problematik befasst. Über Ergebnisse wurde bisher aber nichts bekannt. Der Landkreis Hildesheim, der als Bauaufsichtsbehörde mit im Boot ist, wollte „den Arbeitskreis Museum auf den aktuellen Stand der Dinge bringen“, hieß es bereits vor einigen Wochen. Neuere Informationen konnte Bürgermeister Hesse auf Nachfrage der RuBS nicht präsentieren. Das Museum wird also weiterhin „auf unbestimmte Zeit“ geschlossen bleiben, wie es auf der Homepage der Stadt heißt. Aber sie verspricht: „Sobald es Aktuelles zur weiteren Entwicklung gibt, wird die Öffentlichkeit informiert.“ rm

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare