KVV plant für das Frühjahr Sanierungsarbeiten auf der Plattform

Adolf-Stoffregen-Turm bleibt vorerst gesperrt

Der 21 Meter hohe Adolf-Stoffregen-Turm in Bad Salzdetfurth ist derzeit gesperrt. Die Bohlen auf der Aussichtsplattform sind schadhaft. Sie müssen erneuert werden. Die Maßnahme steht für das Frühjahr 2016 auf dem Maßnahmenplan des KVV. Foto: Vollmer

BAD SALZDETFURTH J Der Adolf-Stoffregen-Turm sorgt derzeit beim Kultur- und Verschönerungsverein Bad Salzdetfurth (KVV) für reichlich Gesprächsstoff. Aus Sicherheitsgründen musste der beliebte Aussichtspunkt auf dem Burgberg gesperrt werden.

„Die Holzbohlen auf der Plattform sind schadhaft. Sie müssen erneuert werden, bevor Wanderer nach 111 Stufen wieder den Ausblick auf den Kurort und das Lammetal genießen können“, berichtet Helga Willig, die nach dem Tod des bisherigen Vorsitzenden Wolfgang Dettmer zunächst bis zu den turnusmäßigen Wahlen im Februar die Leitung des KVV übernommen hat.

Derzeit laufen die Planungen für das Bauvorhaben auf Hochtouren. „Zunächst geht es darum, welches Material sich am besten als Untergrund eignet. Die Arbeiten sollen im Frühjahr 2016 erfolgen“, erläutert Helga Willig. Die noch nicht genau bezifferten Kosten trägt der Kultur- und Verschönerungsverein. Für das Projekt wurde zuletzt auch schon bei der Musikreihe „Freitags neunzehn-dreißig – draußen und umsonst“ gesammelt. „Wir haben ein Sparschwein aufgestellt. Ein Dank geht an alle Spender, die trotz des freien Eintritts das Vorhaben unterstützt haben“, betont die Vorsitzende.

Der 21 Meter hohe Adolf-Stoffregen-Turm verursacht aber nicht nur Kosten. Er spielt auch auf der Einnahmenseite eine äußerst wichtige Rolle für den KVV. An der Spitze sorgen Antennenanlagen für jährliche Überweisungen der Telekommunikationsanbieter. „Von dem Geld lässt sich manch ein Vorhaben zum Wohle der Bürger umsetzen“, so Helga Willig.

Im September ist nach mehr als zehn Terminen die Musikreihe „Draußen und umsonst“ zu Ende gegangen. „Mit dem Zuspruch sind wir sehr zufrieden. Da dürfte für jeden Musikgeschmack etwas dabei gewesen sein“, blickt die Vorsitzende zurück. Neben den regelmäßigen Terminen vis-a-vis des Hotels Kronprinz gab es auch Auftritte beim Feuerwehrjubiläum, dem Altstadtfest und dem Kurparkspektakel. Als positiv werteten die Verantwortlichen auch den Besuch von zahlreichen Kurgästen. Ein Dank galt Peter Thiel aus Bodenburg, der mit dem Traktor die mobile Bühne zum Platz vor dem Hotel Kronprinz gefahren hat.

Für die Zukunft will sich der KVV aber dafür stark machen, dass die Stadt eine feste Bühne erhält. „Das wäre der Wunsch für das Jahr 2017. Dann müsste der Anhänger nicht mehr transportiert werden. Der Aufbau der Bühne ist schon immer ein kleiner Kraftakt“, meint Helga Willig. Paul Tuthill hat die Koordination der Musikreihe von KVV-Geschäftsführer Reinhold Köster übernommen.

Schon jetzt ist bei den Aktiven der Blick auf die Weihnachtszeit gerichtet. So müssen die Herrnhuter Sterne fit gemacht werden. Bei zwei Tannenbäumen, die ihren Platz über der Lamme haben, wurden die Lichtschläuche ausgewechselt. Sie ergänzen in diesem Jahr wieder das bunt strahlende Ensemble.

Ebenfalls laufen die Vorbereitungen für das Adventsfest auf vollen Touren. Zum Auftakt am 5. Dezember ist wieder in Zusammenarbeit mit der Feuerwehr ein Fackelumzug zum Kurpark geplant. Dort warten dann in den Abendstunden verschiedene Speisen und Getränke auf die Besucher. Der eigentliche Adventsmarkt öffnet dann am 6. Dezember von 11 bis 18 Uhr zwischen den Salinen seine Pforten. Interessierte können sich über aktuelle Themen auf der Homepage unter der Adresse www.kvv-bad-salzdetfurth.de informieren.

„Es gibt beim KVV jetzt regelmäßige Treffen, die spätestens alle zwei Monate oder bei aktuellen Anlässen stattfinden. Eine enge Absprache der Vorstandsmitglieder ist sehr wichtig“, meint die Chefin des Kultur- und Verschönerungsvereins.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare