1. leinetal24
  2. Lokales
  3. Bad Gandersheim

Wiedereinweihung der Muhleisen-Orgel

Erstellt:

Kommentare

Andrej Naumowich, Kantor der Stiftskirche Bad Gandersheim.
Andrej Naumowich, Kantor der Stiftskirche Bad Gandersheim. © Concerto Gandersheim

Bad Gandersheim – Am Erntedanksonntag, 2. Oktober, wird um 10 Uhr in einem Festgottesdienst die über viele Monate sanierte große Muhleisen-Orgel in der Stiftskirche wieder eingeweiht. Nach dem Gottesdienst ist dann eine weitere Einweihungsfeier des neuen Innenhofes des Martin Luther-Hauses geplant. Der sich anschließende Bauernmarkt mündet um 19 Uhr in eine Orgelnacht mit sechs Organisten aus verschiedenen Regionen der Braunschweigischen Landeskirche, die die frisch restaurierte Muhleisen-Orgel in der Stiftskirche im Verlauf des Abends einem stündlich wechselnden Publikum präsentieren. Der Verein Concerto Gandersheim und die Stiftskirchengemeinde haben ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt, um den Abschluss der neunmonatigen Restaurierungsphase des Instrumentes zu feiern und dieses erstklassige Instrument in seinen Möglichkeiten vorzustellen.

Es spielen:

19 Uhr – Hans-Dieter Karras (Riddagshausen)

20 Uhr – Julian Heider (Schöppenstedt)

21 Uhr – Martin Hoffman (Hahnenklee)

22 Uhr – Fabian Luchterhandt (Lübecker Dom)

23 Uhr – Andrej Naumovich, Fabian Luchterhandt und Theresa Szorrek

Die Zuhörerinnen und Zuhörer können sich sowohl einzelne Musiker als auch die ganze Orgelnacht anhören. „Die Idee dieser Orgelnacht ist, zwischen verschiedenen Epochen zu wechseln – von Barock über Romantik bis hin zu modernen Improvisationen ist alles dabei“, erklärt Andrej Naumovich, Kantor der Stiftskirche Bad Gandersheim, und ergänzt: „Nach jeweils 35 Minuten Musikdarbietung haben die Konzertbesucher Gelegenheit zu einem kleinen Umtrunk im Martin-Luther-Haus, bevor das nächste Programm startet.“ Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei. Concerto Gandersheim hofft, dass sich die Kosten zu einem wesentlichen Teil aus den Spenden und Kollekten decken. 

In vier Phasen und in absoluter Klein- und Feinarbeit wurden die fast 3.000 handgefertigten Orgelpfeifen in mehreren Arbeitsschritten gereinigt, gegen erneuten Schimmelbefall imprägniert und neu intoniert. Hierfür sind Kosten in Höhe von rund 80.000 Euro entstanden, die je zur Hälfte von der Braunschweigischen Landeskirche und der Stiftskirchengemeinde getragen werden. Auch zahlreiche Förderer und Mitglieder der Stiftskirchengemeinde haben durch ihre Unterstützung dazu beigetragen, dass die Orgel nun ihre ursprüngliche Kangschönheit wiedererlangt hat. Um einen erneuten Schimmelbefall in der Kirche zu vermeiden, wurden darüber hinaus weitere 40.000 Euro in ein Klimakonzept für die Stiftskirche investiert, erklärt Pfarrer Thomas Ehgart. So können nun Luftfeuchtigkeit und Temperatur automatisch gesteuert werden, wodurch ein ausgeglichenes Raumklima gewährleistet werden soll.

Im Jahr 2000 wurde die für die Stiftskirche konzipierte Muhleisen-Orgel nach gut zweijähriger Bauzeit eingeweiht. Eine Reinigung eines solchen Instrumentes müsse etwa alle 20 Jahre erfolgen, erklärt Martin Heubach, Intendant von Concerto Gandersheim, unter dessen Regie die Orgel damals nach Bad Gandersheim kam und der die Koordination der Arbeitsabläufe im zurückliegenden Jahr organisierte. Als 2019 ein Schimmelbefall sich an und in dem Instrument immer weiter ausbreitete, sollte 2020 mit der Sanierung begonnen werden. Hier habe „Corona“ die ursprünglichen Pläne allerdings erheblich durcheinander gebracht, und so verzögerte sich der Arbeitsbeginn immer wieder. Anfang 2022 konnten dann endlich die Arbeiten begonnen und nun nach neun Monaten abgeschlossen werden. Damit steht für Gottesdienste und Konzerte wieder ein herausragendes Instrument zur Verfügung, und rechtzeitig zur Landesgartenschau wird damit natürlich im Kulturprogramm des kommenden Jahres die Orgel einen besonderen Schwerpunkt darstellen.

Auch interessant

Kommentare