1. leinetal24
  2. Lokales
  3. Bad Gandersheim

Werkstattbesuch bei „Artist in Residence“-Stipendiaten

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Werkstattbesuch Rotarier bei den Domfestspielen
Bei dem Werkstattbesuch konnten die Rotarier nicht nur einen Probenausschnitt miterleben, sondern direkt kennenlernen, wie die Stipendiaten das Stück gemeinsam erarbeiten, verschiedene Spielarten ausprobieren und inszenieren. © Frank Bertram / Gandersheimer Domfestspiele gGmbH

Bad Gandersheim – Mitglieder des Rotary Clubs haben jetzt im Probenzentrum der Gandersheimer Domfestspiele die Teilnehmer des „Artist in Residence“-Stipendium besucht, das der Rotary Club Clausthal-Zellerfeld erstmals gemeinsam mit den Domfestspielen und dem HarzClassix-Festival ausgeschrieben hatte.

Bei dem Werkstattbesuch konnten die Rotarier nicht nur einen Probenausschnitt miterleben, sondern direkt kennenlernen, wie die Stipendiaten das Stück gemeinsam erarbeiten, verschiedene Spielarten ausprobieren und inszenieren. „Von jedem ist etwas dabei“, berichten die jungen Akteure von ihrer Arbeit ohne einen festen Regisseur. Die Besucherinnen und Besucher des Rotary Clubs sprachen mit den Stipendiaten über ihre disziplinierte Arbeitsweise, das ungewohnte Leben von Großstädtern in der Kleinstadt und über die vergangenen Monate der Pandemie. Schauspieler schöpfen für ihre Arbeit viel auch aus dem eigenen (Er-)Leben, was in Zeiten der Kontaktbeschränkungen und der Lockdowns zusätzlich einschränkend gewesen ist.  Dascha Ivanova, David Hahn, Till Ernecke und Merle Smalla entwickeln auf der Basis des dramatischen Gedichts „Peer Gynt“ von Henrik Ibsen durchaus experimentell ihre eigene Dramaturgie unter dem Titel „For all we know“. Jeder habe seine „Peer-Gynt-Momente“ im Alltag, stehe auch mal neben sich.

Das Stück wird vor Publikum gezeigt: am Freitag, 8. April, um 20 Uhr im Probenzentrum Bad Gandersheim und am Sonnabend, 9. April, um 20 Uhr in der Aula der Robert-Koch-Schule in Clausthal-Zellerfeld. Tickets gibt es in der Kartenzentrale der Gandersheimer Domfestspiele (05382/955 3311).

David Hahn und Dascha Ivanova haben sich 2016 als Darsteller bei der Volkstheater-Inszenierung „Gewalt“ am Staatstheater Karlsruhe kennengelernt. Dascha Ivanova hat kürzlich in Till Erneckes Inszenierung „Hedda Gabler“ von Henrik Ibsen am Mozarteum mitgespielt. Die vier kennen sich untereinander und durch ihr gemeinsames Interesse an der jungen Theaterszene, arbeiten als Viererteam aber erstmals in Bad Gandersheim zusammen.

Auch interessant

Kommentare