1. leinetal24
  2. Lokales
  3. Bad Gandersheim

Mit dem Rad in die Dörfer

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

So zum Beispiel sieht die Präsentation in Altgandersheim aus.
So zum Beispiel sieht die Präsentation in Altgandersheim aus. © Harald Boeckler

Bad Gandersheim – In den Dörfern hängen sie bereits und laden die Betrachter auf eine Reise in die Vergangenheit ein – die „Dorfschönheiten“. An Scheunen, Mauern oder speziellen Stellwänden haben alle 16 Dörfer im Stadtgebiet von Bad Gandersheim ausdrucksstarke großformatige Bilder aufgehängt, die das Dorf und seine Menschen charakterisieren. Sie zeigen die Bewohner unterschiedlicher Zeitepochen bei der Arbeit, beim Feiern oder Chillen. Es sind verborgene Schätze, die jetzt für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurden. Bilder, die einladen, ins Gespräch zu kommen. Bei dem einen Betrachter werden Erinnerungen geweckt, bei dem nächsten Staunen oder Schmunzeln. Die Dorfschönheiten sind so vielfältig wie die Dörfer selbst, und sie haben schon jetzt eine Fangemeinde. Vorangegangen ist viel Arbeit. Ideengeber Benno Löning hat mit den Dorfbewohnern Bildmaterial gesucht, angeschaut und diskutiert. Anschließend wurden gemeinsam die ausdruckstärksten Bilder ausgewählt, professionell aufbereitet und großformatig reproduziert, so dass alle „Dorfschönheiten“ die gleiche Qualität haben.

Nach der Auslieferung wurden die Bilder in den einzelnen Dörfern von ehrenamtlichen Helfern sichtbar angebracht und sollen nächstes Jahr während der Landesgartenschau die Besucher in die Dörfer führen – mit dem Auto, zu Fuß oder auf einer der beiden Radrundtouren, die hierfür bei der Plattform Komoot, einer Navigations-App mit Tourenverzeichnis für Outdoor-Aktivitäten, angelegt wurden. Der Förderverein Landesgartenschau hat die Dorfschönheiten zu seinem Leuchtturmprojekt gemacht und sich mit Erfolg um die Finanzierung gekümmert. Aber nicht nur den Landesgartenschau-Besuchern, sondern auch den Menschen aus der Region sollen mit diesem Projekt die Dörfer als Lebensraum und die schöne Landschaft, in die sie eingebettet sind, präsentiert werden. Und damit ein Anreiz da ist, alle Dorfschönheiten zu besuchen, gibt es ein eigenes Stempelheft.

Am Wochenende, 21. und 22. Mai, werden die Dorfschönheiten der ersten acht Dörfer offiziell im Rahmen einer Fahrradtour eröffnet, eine Woche später werden die anderen Orte mit ihren Dorfschönheiten vorgestellt. Die Bilder hängen, die Stempelkästen zur Dokumentation, dass man da war, sind installiert. Die Eröffnung wird vorrangig mit dem Fahrrad erfolgen. Die Fahrradgruppe des Fördervereins LAGA 2023 wird die Stempelhefte an die Teilnehmer ausgeben und gemeinsam die einzelnen Stationen anfahren. In den Dörfern werden dann die Stempel mit den Stempelkissen und Stempelheften übergeben. Nicht Fahrradfahrende können natürlich auch zu Fuß oder mit dem Auto zu den einzelnen Stationen kommen. Auch in die laufende Tour kann gerne noch eingestiegen werden. Die Bilder sind in den jeweiligen Orten leicht zu finden.

Der Startpunkt ist jeweils ab Stiftsfreiheit Bad Gandersheim. Am Sonnabend, 21. Mai, geht es um 9.30 Uhr los, am Sonntag, 22. Mai, um 9 Uhr, und gemeinsam wird den Streckenempfehlungen der Arbeitsgruppe Fahrrad des Fördervereins gefolgt. In den Dörfern stehen zu den jeweiligen Kernzeiten Ortsansässige für Erläuterungen zur Verfügung. Zudem gibt es in vielen Dörfern leckere Getränke und etwas zur Stärkung, denn mit den Einnahmen soll der Eigenanteil der Kosten gedeckt werden.

Die Abfolge der Dörfer mit ihren Kernzeiten ist am Sonnabend, 21. Mai: 10 bis 11 Uhr Hachenhausen, 12 bis 13 Uhr Harriehausen, 14 bis 15 Uhr Ellierode und 16 bis 17 Uhr Wrescherode. Am Sonntag, 22. Mai: 10 bis 11 Uhr Gremsheim, 12 bis 13 Uhr Altgandersheim, 14 bis 15 Uhr Helmscherode und 16 bis 17 Uhr Gehrenrode. Nach den Eröffnungstouren wird es die Stempelhefte in den Dörfern, in der Tourist-Information Bad Gandersheim sowie im Laden von Benno Löning geben. Neben vielen persönlichen Sponsoren in den Ortsteilen kamen maßgebliche Beträge zur Finanzierung vom Landschaftsverband Südniedersachsen e.V., der Volks- und Raiffeisenbank, Stiftung Norddeutschland und der Volksbank eG Seesen. Allen Sponsoren sei herzlich gedankt. Ohne diese Unterstützung wären die „Dorfschönheiten“ nicht möglich gewesen. Am 28. und 29. Mai können dann die anderen acht Dörfer mit ihren Schönheiten besucht werden. Über eine rege Teilnahme an der gemeinsamen Tour sowie über Einzelbesucher freuen sich alle Ortschaften.

Auch interessant

Kommentare