1. leinetal24
  2. Lokales
  3. Bad Gandersheim

Eine hochrangige Ehrung

Erstellt:

Kommentare

Starke Partner*innen der Feuerwehren aus der Stadt Bad Gandersheim werden ausgezeichnet.
Starke Partner*innen der Feuerwehren aus der Stadt Bad Gandersheim werden ausgezeichnet. © Konstantin Mennecke

Bad Gandersheim – Bad Gandersheims Bürgermeisterin Franziska Schwarz ist mit der Deutschen Feuerwehr-Ehrenmedaille ausgezeichnet worden. Diese besondere Würdigung konnte Stadtbrandmeister Kai-Uwe Roßtock gemeinsam mit dem Präsidenten des Landesfeuerwehrverbandes Niedersachsen, Olaf Kapke, und mit Kreisbrandmeister Marko de Klein überreichen. 

„Das ist eine hochrangige Ehrung, die nicht inflationär verteilt, sondern für außerordentliche Leistungen verliehen wird“, betonte Präsident Kapke. Bürgermeisterin Schwarz unterstützt die Feuerwehren der Stadt Bad Gandersheim insbesondere bei ihrer zukunftsorientierten Aufstellung. Dies gelte mit Blick auf die Modernisierung und Planung von bestehenden und auch neuen, gemeinsamen Feuerwehrhäusern. „Auch bei der Planung des Katastrophenschutzes sind Sie visionär unterwegs und tragen so maßgeblich dazu bei, die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger sicherzustellen“, lobte Olaf Kapke. 

Diese besondere Ehrung und die Anwesenheit der Führungsspitze der Niedersächsischen Feuerwehren bei einer Stadtkommandositzung – in der Geschichte der Feuerwehren der Kurstadt ein bislang einmaliges Ereignis – waren aber nicht die einzigen Höhepunkte der Versammlung. Das Edeka-Center um Dirk Scheuer ist fortan ein sprichwörtlich ausgezeichneter „Partner der Feuerwehr“. Das besondere Engagement, sei es bei Übungen der Brandschützer und in Projekten zur Öffentlichkeitsarbeit, sei ebenso herausragend wie die Unterstützung mit Sach- und diversen weiteren Spenden. „Feuerwehren brauchen derart verlässliche Partner, wie Sie“, sagte Kreisbrandmeister Marko de Klein anerkennend zur gesamten Familie um Dirk, Tanja und Julia Scheuner

Grundsätzlich, das betonte Stadtbrandmeister Kai-Uwe Roßtock, sind die Feuerwehren im Bereich der Stadt Bad Gandersheim stark aufgestellt. 1.831 Mitglieder sind engagiert dabei, darunter 503 aktive Einsatzkräfte (415 männlich, 88 weiblich), was einem Zuwachs um 10 Personen im Vergleich zum Vorjahr 2021 entspricht. In der Jugendfeuerwehr sind 58 Mitglieder (31 Jungen, 27 Mädchen) aktiv, in der Kinderfeuerwehr sind es 30 Mitglieder (20 Jungen, 10 Mädchen). Die Altersabteilungen in der Kurstadt umfassen 220 Mitglieder, 1.020 Menschen unterstützen ihre Feuerwehren als Förderer.

Dass die Kinder- und Jugendfeuerwehren im Vergleich zur Zeit vor der Corona-Pandemie weniger Mitglieder haben, hat laut Stadtjugendfeuerwehrwart Falk Heinrich keineswegs eine negative Ursache. „23 junge Frauen und Männer konnten wir über die Corona-Zeit an die Einsatzabteilungen übergeben, 30 Kinder sind aus den Kinderfeuerwehren in die Jugendfeuerwehren übergetreten“, betonte Heinrich. Trotz der teils nur wenigen Monate Dienstbetrieb in den Hochphasen der Pandemie sei es gelungen, Mitglieder zu halten und neue zu gewinnen. „Das ist nur durch die vielen kreativen Ideen möglich gewesen, die wir gemeinsam entwickelt haben“, so der Stadtjugendfeuerwehrwart.

Ein Projekt, um die Identifikation der Feuerwehren mit ihrem Ehrenamt und gleichzeitig mit dem lokalen Handel vor Ort zu erhöhen, konnten simply-Local um simply-X-Geschäftsführer Matthias Bode und die Volksbank um Jan Hausmann und Denise Wehe möglich machen. Rund 500 Mitgliedsausweise bekamen die Brandschützer der Stadt in Wrescherode überreicht. Die Ausweise dienen gleichzeitig als simply-Local-Karte, die ergänzend mit einer App genutzt werden kann. Für das kommende Jahr plant die Stadtfeuerwehr unter anderem eine starke Präsenz bei der Landesgartenschau. Für die Blaulicht-Meile am 20. und 21. Mai laufen die finalen Vorbereitungen, sämtliche Rettungsorganisationen werden dabei eingebunden, denn „das Jahr 2022 hat uns einmal mehr gezeigt, dass wir gemeinsam stark sind und sich unsere Bürger 365 Tage im Jahr voll auf uns verlassen können“, so Kai-Uwe Roßtock abschließend.

Auch interessant

Kommentare