Für Familien der im Hochwassereinsatz verstorbenen Feuerwehrkräfte

Jugendwehren sammeln 2165 Euro 

Abschnittsjugendfeuerwehrwart Konstantin Mennecke, Initiatorin Heike Bialaschewitz, Gemeindejugendfeuerwehrwart Tobias Laue und Kreisbrandmeister Marko de Klein.
+
Freude über gelungene Hilfsaktion (v.l.): Abschnittsjugendfeuerwehrwart Konstantin Mennecke, Initiatorin Heike Bialaschewitz, Gemeindejugendfeuerwehrwart Tobias Laue und Kreisbrandmeister Marko de Klein.

Echte - Die Waffeleisen haben geglüht, und wir haben ein tolles Ergebnis.“ Diese Bilanz zieht Heike Bialaschewitz, Initiatorin der Waffelback-Aktion der Jugendfeuerwehren in der Gemeinde Kalefeld. Rund 2165 Euro sind bei der Aktion zugunsten der Hinterbliebenen der im Hochwassereinsatz ums Leben gekommenen Feuerwehrkräfte zusammen gekommen. 

„Wir haben durchweg mit sechs Waffeleisen gebacken, haben Teigspenden bekommen, Eier vom Landmarkt aus Echte erhalten – die Unterstützung war wirklich riesig“, freut sich Bialaschewitz. 50 Euro haben zudem jeweils die Altersgruppe der Feuerwehr Düderode sowie der Ortsrat Düderode/Oldenrode für die Aktion gespendet.

Kreisbrandmeister Marko de Klein, der sich vor Ort über den großen Zuspruch für die Aktion gefreut hatte, betont, dass Feuerwehren über die Landkreis- und Landesgrenzen hinaus eng beieinander stehen. „Wir sind in Gedanken bei unseren Kameradinnen und Kameraden sowie den Familien der verstorbenen Feuerwehrmitglieder, die einen geliebten Menschen im Einsatz für ihre Mitbürgerinnen und Mitbürger verloren haben. Dass sich so viele Menschen an dieser Spendenaktion beteiligt haben, ist ein besonderes Zeichen der Wertschätzung“, betont de Klein verbunden mit dem Dank an alle Beteiligten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare