Wie kommen Adventskalender-Gewinner an ihre Preise?

„Löwen“  bieten Alternativen

Die Handys sind empfangsbereit: Dr. Dieter Sasse und Michael Hottman warten auf die Kalenderbilder.
+
Die Handys sind empfangsbereit: Dr. Dieter Sasse und Michael Hottman warten auf die Kalenderbilder.

Alfeld / Gronau – Corona hat auch die Adventskalender-Aktion des Alfelder Lions-Clubs in die Knie gezwungen. Aufgrund der Einschränkungen und der damit verbundenen Schließung konnten viele Gewinngutscheine nicht mehr bei Magnus abgeholt werden. Magnus darf zwar wieder per „Click and Meet“ öffnen, doch die Geschäftsführung hat die Vereinsmitglieder darum gebeten, den Shoppingkunden Vorrang zu gewähren. „Das verstehen wir natürlich“, sagt Dr. Dieter Sasse aus der Kalender-Planungsgruppe. Auch bei der LDZ, wo der Kalender verkauft wurde, hat es schon viele Nachfragen gegeben, wie man an die Gutscheine kommt. Jetzt gibt es Lösungen, denn über die Hälfte der Preisträger ist bisher noch nicht versorgt worden. Der Lions-Club bietet zwei Möglichkeiten an, wie man an die Gutscheine kommen kann.

Am 20. und am 27. März werden Mitglieder jeweils von 9 Uhr bis 13 Uhr auf dem Alfelder Wochenmarkt mit einem Stand anwesend sein, um die Gewinngutscheine gegen die Vorlage des Adventskalenders auszugeben. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, seinen Namen und die Adresse sowie ein Foto des Kalenders – mit der gut lesbaren Gewinnnummer – an Lions-Club@lc-alfeld.de zu senden. Der Gewinngutschein wird dann auf postalischem Wege zugesendet. - flo

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare