Jetzt fehlen nur noch sechs...

„Wanderbares Deutschland“: Dritter Betrieb im Leinebergland erhält Zertifikat

Familie Habenicht aus Woltershausen nutzt die Lockdown-Zeit, um die Gästezimmer zu renovieren.
+
Familie Habenicht aus Woltershausen nutzt die Lockdown-Zeit, um die Gästezimmer zu renovieren.

Alfeld / Woltershausen – Als dritter Betrieb im Leinebergland erhält das Gasthaus „Zum braunen Hirsch“ in Woltershausen das Zertifikat mit dem Titel „Qualitätsgastgeber Wanderbares Deutschland“ des Deutschen Wanderverbandes. „Das Gasthaus erfüllt alle Kriterien“, teilt Regionalmanagerin Marlies Bahrenberg vom Verein „Pro Leinebergland“ mit Sitz in Alfeld (siehe Infokasten) mit: „Für die Zertifizierung des Leineberglands als Qualitätsregion sind neun Betriebe notwendig.“ Das Gütesiegel „Qualitätsgastgeber Wanderbares Deutschland“ zeichnet Unterkunfts- und Gastronomiebetriebe aus, die einen besonderen Service für Wandergäste bieten. Mehr als 30 Kriterien, angefangen von Reinigungsmöglichkeiten für Wanderschuhe über das Angebot regionaler Speisen bis hin zu ausführlichen Informationen rund um das Thema Wandern, muss ein Betrieb dabei erfüllen. Familie Habenicht vom „Braunen Hirsch“ nutzt die Zeit des Lockdowns nicht nur, um sich auf die Bedürfnisse von Wanderern einzustellen, sondern auch, um ihre Gästezimmer zu renovieren. 

Neue Vereinsadresse

Das Büro des Regionsverein ist umgezogen. Es befindet sich nicht mehr an der Marktstraße, sondern Über der Kirche 8 in Alfeld. Weitere Informationen gibt es unter www.region-leinebergland.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare