Reformationstag am 31. Oktober

Superintendenten für neuen Feiertag

Klares Bekenntnis zu Luther und zum Feiertag: Katharina Henking und Christian Castel.

ALFELD / ELZE Die Landesregierung möchte den 31. Oktober zum alljährlichen Feiertag machen. Das schmeckt nicht allen, vor allem die Wirtschaft hat Bedenken. Die Superintendenten in Alfeld, Elze und Hildesheim (Katharina Henking, Christian Castel und Mirko Peisert) sind jedoch dafür.

„Landesweit waren unsere Kirchen übervoll“, berichtet Katharina Henking, Superintendentin in Alfeld: „Wir haben eine große Akzeptanz für den Reformationstag. Das zieht sich durch den ganzen Kirchenkreis, von Heinde bis Wetteborn.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare