Mehr als ein Drittel der Pflegekräfte fällt aus

Solidaraktion: Ameos sucht Freiwillige

bitte um Unterstützung für diese Solidaraktion“
+
Bernd Beushausen: „Ich bitte um Unterstützung für diese Solidaraktion.“

Alfeld – Mehr als ein Drittel der Pflegekräfte im Ameos-Klinikum steht aufgrund von Quarantäne oder anderer gesundheitlicher Einschränkungen kurzfristig nicht zur Verfügung. Ameos und Bürgermeister Bernd Beushausen haben einen Aufruf gestartet: Wer im Pflegebereich tätig sind oder war und bereit ist, sich kurzfristig zu engagieren, sollte sich melden. „Außergewöhnliche Zeiten verlangen außergewöhnliche Maßnahmen“, so der ärztliche Direktor Dr. Heinrich R. Kosiek: „Bevor wir die uns anvertrauten Patienten möglicherweise in heimatferne Krankenhäuser verlegen müssen, möchten wir alle anderen Möglichkeiten ausschöpfen.“ In anderen Landkreisen hätten solche Aufrufe Erfolge gebracht. „Gerade in dieser angespannten Pandemiezeit ist es wichtig, die Grund- und Regelversorgung in unserem Alfelder Krankenhaus weiter aufrechtzuerhalten. Deshalb bitte um Unterstützung für diese Solidaraktion“, so Beushausen. Personen, die eine medizinische oder therapeutische Ausbildung haben und diese Solidaraktion unterstützen möchten, sollten sich unter 0160/6625916 oder per E-Mail an fbre.verw@alfeld.ameos.de melden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare