Schlimme Bilder aus der Parkresidenz Alfeld

ALFELD   Die Bewohner sind in Sicherheit.

Hier sehen Sie ein Video aus dem Treppenhaus und eins aus dem Speiseraum:

LKHI (lps4)  Aufgrund der aktuellen Hochwassersituation im Bereich der Stadt Alfeld (Leine) hat die Heimlei-tung der Parkresidenz in Alfeld die Evakuierung der Heimbewohner ver-anlasst. Die verantwortlichen Dienst-stellen der Kreisverwaltung und die Heimleitungen suchen mit Hoch-druck nach vorübergehenden Unter-bringungsmöglichkeiten für die Heimbewohner. In der Einrichtung sind von der Evakuierungsmaßnahme 65 Heim-bewohner und 60 Bewohner des be-treuten Wohnens betroffen. Die vo-rübergehende Unterbringung der Heimbewohner erfolgt aktuell in der Turnhalle in Gerzen. Die Betreuung wird vom dortigen DRK sicherge-stellt. Die Evakuierungsmaßnahme wur-de notwendig, weil das Wasser den Keller bis zur Decke des Erdge-schosses geflutet hat. Die Küche, das Kühlhaus, die Wäscherei und das Restaurant sind ebenfalls über-flutet. Die dortigen Gerätschaften sind nicht mehr einsatzfähig. Die EDV-Anlage mit allen Daten sowie der elektronischen Dokumentation der Heimbewohner sind durch die Fluten komplett außer Funktion ge-setzt. Aus Sicherheitsgründen muss-te der Strom komplett abgestellt werden. Die Heimleitung hat sofort mit be-nachbarten Einrichtungen Kontakt wegen einer eventuellen möglichen Aufnahme von Heimbewohnern auf-genommen. Teilweise können Kapa-zitäten zur Verfügung gestellt wer-den. Die Heimaufsicht unterstützt die Einrichtung bei der Suche nach Al-ternativen. Zurzeit wird über die Ge-bäudewirtschaft und das Bauord-nungsamt auch geprüft, ob das still-gelegte Altenheim in der Hildeshei-mer Straße in Alfeld kurzfristig we-gen der eingetretenen Notlage vo-rübergehend wieder belegt werden kann.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare