1. leinetal24
  2. Lokales
  3. Alfeld

Spende für „Bedürftige“

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null

Alfeld – Irgendwann ist Peter Hecht der Kragen geplatzt. „Auf der einen Seite kursieren Fotos von Leuten mit Einkaufswagen voller Toilettenpapier, auf der anderen Seite stehen hilfsbedürftige, kranke und beruflich durch die aktuelle Situation stark eingespannte Menschen fast immer vor leeren Regalen“, hat der Inhaber der Alfelder Firma imm-professional.de beobachtet. „Da bleiben viele auf der Strecke: auch die, die jetzt in den systemrelevanten Jobs mehr arbeiten müssen und nur nach Feierabend zum Einkaufen kommen.“ Deshalb hatte der Unternehmer die Idee, Toilettenpapier zu sammeln und durch den DRK-Kreisverband Alfeld an „Bedürftige“ zu verteilen. Einige Firmen, die Stadt Alfeld und die evangelische Kirche hat Peter Hecht schon angesprochen und bereits mehrere Toilettenpapierspenden bekommen. Viele Unternehmen hätten zurzeit Kurzarbeit, sodass Bestände da sind, die momentan nicht gebraucht würden. Weitere Spenden sind willkommen. Es stehe außer Frage, dass die aktuelle Situation für alle Menschen schwer und der Verlauf der nächsten Wochen ungewiss sei, so Hecht. Aber gerade ältere Menschen treffe es um einiges härter. Als Risikogruppe sollten sie möglichst soziale Kontakte meiden und ihr Zuhause nicht verlassen. Peter Hecht ärgert sich vor allem die Hamstermentalität der Menschen. Solche Aktionen seien unverhältnismäßig, übertrieben und machen diese Zeit vor allem noch viel schwerer für Senioren, die ohnehin nur mit Überwindung das Haus verlassen können. Aber die Spenden sollen auch denen zugute kommen, die zurzeit beruflich zum Beispiel im Gesundheitswesen sehr eingespannt sind und nur selten zum Einkaufen kommen. Die Aktion solle auch eine Wertschätzung für diese Menschen sein. Mario Eißing vom DRK-Kreisverband begrüßt die Aktion. „Wer hätte gedacht, dass wir einmal einen vermeintlichen Notstand beim Toilettenpapier bekommen?“, sagt er: „Umso mehr freut es mich, dass Firmen in für sie selbst schweren Zeiten uneigennützig Personal- und Materialressourcen zur Verfügung stellen, um bedürftigen Senioren zu helfen. Da dies genau der Werte des Roten Kreuzes entspricht, unterstützen wir die Aktion von Herrn Hecht sehr gerne. Gleichzeitig hoffen wir aber auch, dass den unnötigen Hamsterkäufen damit ein stückweit Einhalt geboten wird und sich noch mehr Menschen solidarisch zeigen." Das Toilettenpapier wird über die Mitarbeiter des DRK-Kreisverbandes an Senioren verteilt. Darüber hinaus können Mitarbeiter aus systemrelevanten Berufen des Gesundheitswesens, die momentan zeitlich extrem eingespannt sind, Toilettenpapier nach telefonischer Anmeldung unter 0176/17323360 im Büro des DRK-Ortsvereins Alfeld, Winzenburger Straße 7/8, abholen.

Auch interessant

Kommentare