1. leinetal24
  2. Lokales
  3. Alfeld

Laut sein für Kinderrechte

Erstellt:

Von: Lea Beutnagel

Kommentare

Mit selbstgebastelten Trommeln werden die Schülerinnen und Schüler laut für Kinderrechte.
Mit selbstgebastelten Trommeln werden die Schülerinnen und Schüler laut für Kinderrechte. © Beutnagel

Alfeld – „Gemeinsam für Kinderrechte“: Das war das Motto des gestrigen Weltkindertages, an dem jährlich auf die Wünsche und Hoffnungen von Kindern aufmerksam gemacht werden soll. Bereits zum zweiten Mal nahmen sich vier Klassen der BBS Alfeld diesen Tag als Anlass, um gemeinsam mit Kindern aus den örtlichen Kindertagesstätten über deren Wünsche für eine bessere Zukunft zu sprechen.

Eigentlich war der Plan gestern, mit einer Straßenkreide-Aktion zum Ausdruck zu bringen, was Kinder für eine bessere Zukunft brauchen. Hier machte den Beteiligten allerdings der Regen einen Strich durch die Rechnung, so dass auf die Mensa ausgewichen werden musste und Plakate zum Einsatz kamen. Zuvor freuten sich die Kinder aus dem Kindergarten Gabelsbergerstraße jedoch erst einmal über ein kleines Trommelkonzert. „Eine Klasse der Fachschule Sozialpädagogik hat Trommeln gebastelt, nachdem wir im Unterricht über Kinderrechte gesprochen haben“, erzählte Daria Hildebrandt, Lehrkraft an der BBS.

Die Schülerinnen und Schüler einer weiteren Klasse haben sich anschließend gemeinsam mit den Kindern über ihre Wünsche ausgetauscht. Dabei konnten sie auf ihre Erfahrungen aus dem Kindergarten Lützowstraße zurückgreifen – diesen hatten sie bereits vor ein paar Tagen besucht. Auch dort habe man mit den Kindern über den Weltkindertag gesprochen und ihnen die Kinderrechte erklärt, berichtete die Schülerin Lea Neumann.

Auch interessant

Kommentare