„Homerun – jeder läuft, wo er gerade ist“

KSB und Greenhorns: Zehn Kilometer für den guten Zweck

Um den Kinderschutzbund Alfeld zu unterstützen, laufen die Baseballer anlässlich des Weltkindertages beim „Homerun“ mit.
+
Um den Kinderschutzbund Alfeld zu unterstützen, laufen die Baseballer anlässlich des Weltkindertages beim „Homerun“ mit.

Alfeld – Silke Leuci, Vorsitzende des Kinderschutzbundes Alfeld, lief am Sonntag zusammen mit ihrem Laufpartner und den Junioren der Alfelder Greenhorns anlässlich des Weltkindertages den „Homerun 2020“. Aufgrund der Corona-Pandemie war der sonst jährlich stattfindende Küstenmarathon als zentrale Veranstaltung nicht möglich. Deshalb gab es in den Social-Media-Kanälen einen Aufruf des Bundesverbands des Kinderschutzbundes zum „Homerun – jeder läuft, wo er gerade ist“: unter dem Motto „Laufen, um Anschluss zu schaffen“. 

Als passionierte Läuferin meldete sich Leuci sofort an, um auch in Alfeld zum Erfolg der Aktion beizutragen. Nachdem die Baseballer von dem Projekt erfahren hatten, waren auch sie „Feuer und Flamme“ – sind Homeruns doch genau ihr Ding. Also boten sie ihre Unterstützung an. Dies war zugleich eine gute Gelegenheit für die Greenhorns, dem Kinderschutzbund Alfeld ihren Dank auszusprechen. Dieser hatte den Ausbau des Baseballplatzes in Langenholzen großzügig gefördert, so dass dort für die stetig wachsende Baseballjugend nun sowohl Trainings- als auch Spielbetrieb stattfinden kann. Um 13 Uhr fiel der Startschuss vor dem Kleiderladen des KSB an der Holzer Straße. Der Zehn-Kilomter-Lauf führte über den Marktplatz in Richtung Leinewiesen durch den Auenpark bis Föhrste, vorbei am Stadion und nach einer Ehrenrunde um den Sappi-Kreisel durch die Fußgängerzone und die Wallanlagen zurück zum Ausgangspunkt. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare