Bilanz für 2020

Kommissariat Alfeld: Weniger Unfälle im Südkreis – aber mehr Handyvergehen

Alfelder Unfallstatistik
+
Alfelder Unfallstatistik

Alfeld – Im Zuständigkeitsbereich des Alfelder Kommissariats (Alfeld, Sibbesse, Freden, Duingen) ereigneten sich im vergangenen Jahr 665 Verkehrsunfälle, 172 weniger als 2019. Diese niedrigen Zahlen werden auch für 2021 angepeilt. Die Zahl der Leichtverletzten ist von 110 auf 83 gesunken. Die Zahl der Schwerverletzten ist mit 18 um sechs im Vergleich zum Vorjahr gesunken. 2020 gab es eine Tote. Das ist ein Unfallopfer weniger als 2019. 

2020 ereigneten sich 159 Verkehrsunfälle mit Wildtieren. 2019 waren es noch 195. Die Unfallzahlen sind auch in diesem Bereich deutlich rückläufig. Dennoch ist der Anteil an den Gesamtunfallzahlen mit knapp 25 Prozent aller Unfälle beträchtlich. Im Jahr 2020 waren mit 137 Verkehrsunfallfluchten 59 Fälle weniger als im Vorjahr zu verzeichnen. 52 Fälle wurden aufgeklärt. Das entspricht einer Aufklärungsquote von 37,96 Prozent. Einen Anstieg um 45 Prozent gab es bei Telefonvergehen (129 Verstöße). 36 Radfahrer wurden dabei ertappt, wie sie während der Fahrt ihr Telefon benutzten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare