Jahreshauptversammlung

„Knallfrosch statt Bazooka“: Alfelder Industrieverein kritisiert politische Maßnahmen und plant Impfungen in Mitgliedsbetrieben

Anke Hoefer bedauert, dass das Relexa-Hotel schließen musste.
+
Anke Hoefer (oben) bedauert, dass das Relexa-Hotel schließen musste.

Anke Hoefer kritisierte während der Jahresversammlung des Alfelder Industrievereins die Maßnahmen der Bundesregierung in der Corona-Pandemie. Vor allem für kleinere Betriebe gab es nur einen „Knallfrosch statt der Hilfe mit der so genannten Bazooka“. „Leider haben wir persönlich mit dem Relexa-Hotel Bad Salzdetfurth auch ein Mitglied verloren“, bedauerte Hoefer. Trotzdem ist die Gesamtanzahl der Mitglieder leicht auf 107 gestiegen. In der Corona-Pandemie hat sich der Vorstand des IVA auch dazu entschlossen, das Heft des Handels selbst in die Hand zu nehmen. Als Partner wurde dazu das Ameos-Klinikum Alfeld gewonnen, das unter der Leitung von Dr. Rudolf Kosiek Impfteams in die Betriebe schicken will. Geplant ist das Angebot für Mitte bis Ende April, sobald es genügend Impfstoff gibt. Konkreter möchte Hoefer mit den Impfplanungen nach Ostern werden, so dass dann auch die ersten Listen mit den beteiligten Firmen gefertigt werden sollen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare