Kastrationsaktion vom Tierschutzverein Alfeld 

Katzenaids ist eine große Gefahr

Ein langer Leidensweg steht Katzen mit Katzenaids bevor, die Krankheit verläuft immer tödlich, eine Impfung oder Heilung gibt es nicht.

ALFELD Der Tierschutzverein Alfeld will mit einer Kastrationsaktion der Felinen Immunschwäche Virusinfektion (FIV), auch bekannt als Katzenaids, entgegen wirken. Katzen können sich neben der Fortpflanzung schon durch einen Biss oder Kratzer infizieren, die Krankheit verläuft immer tödlich.

„Zur Zeit läuft unsere Kastrations- und Chip-Aktion. Wer seine Katze kastrieren lässt, bekommt einen Zuschuss vom Verein in Höhe von 30 Euro pro Kater und 50 Euro pro Katze“, erklärt Ina Baars vom Verein. Der Chip und die Registrierung werden ausschließlich vom Verein übernommen. Interessenten können sich über die Aktion unter der Hotline des Tierschutzvereins Alfeld unter 0151288/88834 informieren und erhalten einen Gutschein für diese Aktion. Die ehrenamtlichen Mitglieder des Vereins fangen Streunerkatzen mithilfe von Lebendfallen, kastrieren und chippen diese. Die Kosten werden zum Teil durch die Beteiligung von einigen Gemeinden, Spenden und den Mitgliedsbeiträgen des Vereins finanziert. Jedoch sucht der Verein weiterhin tatkräftige Unterstützung, um die Arbeit fürs Tierwohl zu bewältigen. Informationen gibt es unter www.tierschutzverein-alfeld.de oder auf der Facebookseite des Vereins. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare