Am Reformationstag gibt es nach dem Gottesdienst ein Festessen

Katharina bittet (wieder) zu Tisch

Futtern wie bei Luther: Superintendentin Katharina Henking hatte vor acht Jahren die Idee, dem Reformationstag eine ganz besondere Note zu geben.

Alfeld – Selbstgebackenes Brot mit Schmalz und Kräuterbutter, eingelegter Hering, ein mittelalterlicher, vegetarischer Eintopf und zum Dessert Apfelmus mit Vanillesauce. All das erwartet die Besucher am Reformationstag, 31. Oktober, nach dem Festgottesdienst im Alfelder Lutherhaus. Dann heißt es wieder „Katharina bittet zu Tisch“.

Pflicht ist allerdings die Teilnahme am vorgeschalteten Festgottesdienst um 17 Uhr in der St.-Nicolai-Kirche. Dort erklingt Orgelmusik von Monika Henking, einer Künstlerin aus der Schweiz, und dem Ephoralen Quartett. Erst danach öffnen sich für 199 Teilnehmer die Türen zum Lutherhaus, wo für die Teilnahme am Festmahl um eine Spende gebeten wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare