Hospizgruppe geht neue Wege

Hospiz-Vorbereitung per Video

Alfeld – Auch in Corona-Zeiten läuft der etwa 100-stündige Vorbereitungskursus der Hospizgruppe Leinebergland für die neun Teilnehmer weiter. Doch was ist zu tun, wenn Präsenzseminare nicht möglich und persönliche Kontakte noch eingeschränkt sind? Die Ausbilderin Annette Oetjen (Foto) wagte sich daher jüngst erstmalig an eine dreistündige Videokonferenz mit dem Schwerpunkt „Begleitung in den Tod“. Auch, wenn es wie erwartet einige technische Anfangsschwierigkeiten gab, spendeten alle Teilnehmer ein dickes Lob an Annette Oetjen, denn so ist es möglich, dass der Vorbereitungskursus im Sommer beendet wird und „die Neuen“ in die Hospizgruppe Leinebergland integriert werden. Die Arbeit der Hospizgruppe läuft auch in der Corona-Krise – wenngleich leider noch leicht eingeschränkt – weiter. Und alle freuen sich auf die Unterstützung durch weitere Ehrenamtliche.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare