Fürs nächste Hochwasser gewappnet 

Holzer Straße zeigt sich mit „neuem Gesicht“

Ein Blick auf die „neue“ Holzer Straße.
+
Ein Blick auf die „neue“ Holzer Straße.

Alfeld – Die Holzer Straße ist nach dem verheerenden Hochwasser 2017 wieder befahrbar. Bürgermeister Bernd Beushausen freute sich über diesen Umstand während der feierlichen Eröffnung, und er befand: „Das Gesicht an diesem Eingang in die Innenstadt hat sich gewandelt.“  In Blickrichtung Wilkening-Heim wurden massiv Bäume gefällt, und an dieser Stelle fehlt noch ein Zaun. Insbesondere fällt aber auf, dass man über den Wall aus Richtung Bürgerschule kommend auf ein neues Bauwerk blickt. Hierbei handelt es sich um eine Steuerungsanlage, die den Wasserdurchfluss regeln soll. Zur Verdeutlichung: Normalerweise kommt das Wasser hier mit einem Kubikmeter pro Sekunde durch, 2017 waren es 30 Kubikmeter. Fünf Kubikmeter haben hindurchgepasst. Die Folgen sind bekannt: In der Parkanlage staute sich das Wasser, der Damm brach – und das alte Gesundheitsamt wurde massiv beschädigt. Nun kann das Wwasser mit bis zu zehn Kubikmetern pro Sekunde unter der Holzer Straße hindurchgesteuert werden. Warum nicht mehr? „Dann würden wir das Problem nur verlagern und hätten es 150 Meter weiter im Bereich Goethestraße“, so Beushausen, der erläutert, dass bei einem Ereignis wie 2017 wieder die Gudewillstraße zum Durchfluss genutzt werden soll. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare