Jahreshauptversammlung

Haus Amani bleibt von Corona verschont

Im Haus Amani ist die Stimmung gut: Nach dem Lockdown kehrt die Normalität zurück.
+
Im Haus Amani ist die Stimmung gut: Nach dem Lockdown kehrt die Normalität zurück.

Alfeld – Der Verein „Haus Amani“, der sich in Goma (DR Kongo) engagiert und dort ein Haus unterstützt, in dem Kinder aus armen Familien auf die Schule vorbereitet werden, führte vorm Lockdown unter strikter Beachtung der Hygiene- und Corona-Sicherheitsvorschriften seine Jahreshauptversammlung durch. 

Das Haus Amani und die Schulen in Goma sind nach dem monatelangen Corona-Lockdown seit einigen Wochen wieder geöffnet, so  dass wieder „normal“ gearbeitet wird. „In Goma entwickeln sich die Dinge recht gut. Entgegen manchen früheren Befürchtungen ist die Corona-Pandemie in vielen anderen afrikanischen Staaten eher schwach ausgeprägt. Es gibt vergleichsweise wenige Infizierte und Tote. Im Haus Amani und in der Liegmann-Grundschule ist noch kein einziger Corona-Fall bekannt geworden. Allerdings gibt es auch nur wenige Tests“, so der zweite Vorsitzende Andreas Unger. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare