Ekaterina Funke (36) aus Alfeld gründet Verein „Tierschutz Entwicklungshilfe“

"Kastration war in dem Land nicht geläufig“

Ekaterina Funke organisiert in Russland unter der Regie des Vereins „ITV Grenzenlos“ Kastrations- Aktionen mit deutschen und russischen Ärzten und interessierten Veterinär-Studenten.

ALFELD Ekaterina Funke und ihr Mann Wilhelm haben ein großes Herz für Tiere – und setzen sich gern für den Tierschutz ein. Besonders engagiert ist das Ehepaar aus Alfeld im Kaliningrad-Gebiet (Russland). Die 36-Jährige organisiert Kastrations-Aktionen und hat jüngst einen Verein gegründet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare