Frauen aus Alfeld und Bockenem reagieren richtig

Betrugsversuche enden erfolglos

Alfeld – Am Donnerstag versuchten Betrüger, drei Frauen aus Alfeld mit dem so genannten Enkeltrick um ihr Erspartes zu bringen. In Bockenem versuchte ein Unbekannter, bei einer 73-jährigen Auskünfte zu ihren wirtschaftlichen Verhältnissen zu erlangen. In keinem der Fälle hatten die Anrufer Erfolg. Gegen 12.30 Uhr rief eine männliche Person bei einer 91-jährigen Alfelderin an und gab sich als ihr Sohn aus. Der Mann gab vor, einen Unfallschaden regulieren zu müssen, und verlangte dafür einen fünfstelligen Geldbetrag. Die Frau war jedoch misstrauisch und rief nach dem Telefonat ihren Sohn an, der ihr bestätigte, an keinem Unfall beteiligt gewesen zu sein. Ein weiterer Fall ereignete sich gegen 14.45 Uhr. Eine 81-Jährige wurde von ihrem angeblichen Enkel angerufen. Auch dieses Mal wurde vorgegeben, nach einem Verkehrsunfall einen fünftstelligen Geldbetrag zur Begleichung des Schadens zu benötigen. Im Glauben darüber, ihrem Angehörigen zu helfen, begab sich die Frau zu ihrer Bank, um das Geld zu besorgen. Aufmerksame Bankmitarbeiter erkannten den Betrugsversuch und informierten die Polizei. Gegen 15.45 Uhr versuchte sich eine unbekannte Frau bei einer 82-Jährigen aus Alfeld als Nichte auszugeben. Unter dem Hinweis, einen finanziellen Engpass zu haben, erbat sie einen fünfstelligen Geldbetrag. Die Seniorin erkannte den Betrugsversuch sofort und beendete das Gespräch. In Bockenem meldete sich gegen 13.30 Uhr ein Unbekannter bei einer 73-jährigen Frau. Ohne sich zuvor als Bekannter, Verwandter oder Polizeibeamter auszugeben, begann der Mann Fragen zu Bargeld und Ersparnissen zu stellen. Die Angerufene reagierte richtig: Sie legte auf! Die Polizei rät: „Vergewissern Sie sich, ob der Anrufer wirklich ein Verwandter ist. Rufen Sie die Person an und lassen Sie sich den Sachverhalt bestätigen. Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare