Kandidatin im Porträt

Sonja Kirchberger: Die reife „Venusfalle“ zieht ins Dschungelcamp 2020

Sie wurde mit der „Venusfalle“ ein Star. 2020 zieht Sonja Kirchberger ins Dschungelcampp. Sie ist definitiv eine Anwärterin auf die Dschungelkrone.

  • Sonja Kirchberger ist mit 55 Jahren die älteste Kandidatin im Dschungelcamp 2020.
  • Die Österreicherin wurde 1988 mit dem Film „Die Venusfalle“ berühmt.
  • 2016 war sie bereits in der RTL-Show „Let‘s Dance“ zu sehen.   

Es gibt ja ein paar zwangsläufige Kandidaten-Profile im Dschungelcamp: Die Ex-DSDS-Kandidatin (Kim Gloss oder Tanja Tischewitsch), die ehemalige GNTM-Teilnehmerin (Larissa Marolt, Sara Kulka oder Gisele Oppermann), den früheren Hitparaden-Star (Fräulein Menke, Tina York oder Peter Orloff) und den früheren Kinostar, der mittlerweile vom Radar verschwunden ist (Helmut Berger, Brigitte Nielsen oder Ingrid van Bergen).

Der letzteren Kandidaten-Kategorie gehört auch Sonja Kirchberger an. Die 55-Jährige war mal dick im Geschäft mit stark erotikbetonten Rollen und durfte sich bereits drei Mal für den Playboy nackig machen (1988, 1995 und 2014). Es steht wohl zu befürchten, dass auch Sonja Kirchberger demnächst zu jenen reiferen Damen gehört, die sich für den Playboy auszogen, bevor sie ins Dschungelcamp einzogen: Man erinnere sich an Gundis Zámbó oder Jenny Elvers. In der vergangenen Staffel gab es keine Dschungelcamp-Kandidatin im Playboy. Wenn man sich allerdings Teilnehmerinnen der 13. Staffel ansieht, dann ist auch klar, warum: Entweder zu alt (Sibylle Rauch) oder zu unbekannt (Leila Lowfire). Da hat Sonja Kirchberger wohl gute Chancen auf ein Playboy-Shooting. Zumal sie - man muss es ihr fairerweise zugestehen - eher gealtert ist wie ein guter Wein und nicht wie eine Tüte Milch.

Sonja Kircherberger im Dschungelcamp 2020: Der „einzige wirkliche Star“ im Camp

Auch sollte man betonen, dass die Karriere von Frau Kirchberger nicht im Koma lag, wie es etwa bei der oben erwähnten Brigitte Nielsen der Fall war. In den vergangenen Jahren war die Österreicherin in Quoten-starken Serien wie „SOKO“, „Kommissarin Lucas“ oder „Kreuzfahrt ins Glück“ zu sehen. Insofern ist sie fast schon zu prominent für das Dschungelcamp. Für die Bild-Zeitung ist sie sogar „der einzige wirkliche Star“ in der 14. Staffel von „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“.

Dschungelcamp 2020: Sonja Kirchberger wurde mit „Die Venusfalle“ bekannt

Da die jüngeren Dschungelcamp-Zuschauer nicht unbedingt bei den TV-Formaten einschalten, in denen Sonja Kirchberger üblicherweise zu sehen ist, sei an dieser Stelle erklärt, wie sie eigentlich zu einem Star wurde: Im Spätsommer des Jahres 1988 gelang ihr mit dem Erotikfilm „Die Venusfalle“ der Durchbruch. Über der Nacht wurde aus der vormaligen Zahnarzthelferin ein Filmstar. Der Film sorgte damals für Diskussionen: Sonja Kirchberger spielt Coco, die Freundin des Arztes Max, die zwar ziemlich sexy, aber auch verdammt einengend ist. Und so sehnt Max sich laufend danach, aus der Enge der eigenen Beziehung auszubrechen. Am Ende treiben es sowohl Max als auch Coco mit anderen Partnern, wodurch der Film zu einem Plädoyer für den polyamoren Lebensstil wurde. 

Die Dialoge des Films wirken heute unfreiwillig komisch. So wirft Sonja Kirchberger dem Schniedel ihres Partners vor, er kucke „dumm aus der Wäsche“ und habe gefälligst „Königshaltung“ einzunehmen, wenn sie in Reizwäsche unter den Tisch krieche. Kein Witz! Aber hey: Wer solche Szenen abgedreht hat, der sollte sich für keine Dschungelprüfung zu schade sein.  

Clip: Sonja Kirchberger in „Die Venusfalle“

Falls sich diese Inhaltsbeschreibung des Films außergewöhnlich scharf anhört: Wer die expliziten Liebesszenen aus „Game of Thrones“ oder „Spartacus“ gewohnt ist, wird die „Venusfalle“ stinklangweilig finden. Besonders viel sieht man auch in den Rein-Raus-Szenen nicht. Aber hey: Der Film kam immerhin 1988 raus. Zu einer Zeit, als die Berliner Mauer noch stand und Björn Engholm als Kanzler-Hoffnung der SPD galt, war es noch einfacher, für eine Kontroverse zu sorgen.

Trotz einiger Engagements für starke TV-Serien wie „Klinik unter Palmen“ blieb der große Durchbruch für Sonja Kirchberger zunächst aus. Bis sie 1998 in der mega-erfolgreichen Sat.1-Serie „Der König von St. Pauli“ spielte. Die Rotlicht-Saga war einer der Quotenhits des Jahres 1998. Auch wenn Regisseur Dieter Wedel sich hinterher über die Produktionsbedingungen des Sechsteilers auskotzte und die TV-Kritiker die Serie verrissen. Immerhin: Sonja Kirchberger war wieder im Gespräch - und fortan irgendwie auf die Rolle der ewigen Verführerin festgelegt. Oder macht ihr eine der jüngeren Dschungel-Kandidatinnen diese Rolle noch streitig? Spontan würden uns da zum Beispiel Elena Miras und Anastasiya Avilova einfallen, die sich gerne und oft freizügig auf Instagram zeigen

Sonja Kirchberger: Das ist ihr Instagram-Account

Sonja Kirchberger spielte auch am Theater

Ehrlicherweise muss man zugestehen, dass die Österreicherin schauspielerisch weit mehr kann als eine Sexbombe zu mimen. Erfolgreich spielte sie Theater, war „Effi Briest“ und die Buhlschaft im „Jedermann“. Wie sie selbst im Interview mit der Welt zugab, nahm sie Rollen auch wegen des Geldes an, nicht unbedingt wegen eines herausragenden Drehbuchs. „Ich muss auch wirtschaftlich denken und habe kein Problem damit, auch mal in einer Serie mitzuspielen.“ Ihr Respekt, so betonte sie gelte jenen Kollegen, die den Spagat schaffen, eine Familie zu ernähren und trotzdem an ihrem schauspielerischen Traum zu arbeiten.

2016 nahm sie auch ein Angebot von RTL für die Tanzshow "Let's Dance" an. Da sie eine klassische Ballettausbildung absolviert und sogar an der Wiener Oper getanzt hatte, galt sie als Anwärterin auf den Sieg. Doch dann hatte sie Pech: Ihr Tanzpartner Ilia Russo musste die Show nach einem Hexenschuss verlassen. Mit ihrem neuen Partner Vadim Garbuzov, an dessen Stil sie sich schnell gewöhnen musste, stimmte die Chemie nicht. Nach der vierten Show schied Sonja Kirchberger aus.

Sonja Kirchberger: Ihr Freund ist 14 Jahre jünger als sie

Sonja Kirchberger wurde 1988 zum ersten Mal Mutter. Ihre Tochter Janina kam vor ihrem Durchbruch mit „Die Venusfalle“ zur Welt. 1998 kam ihr Sohn Lee Oscar zur Welt. Nach der Geburt ihrer ersten Tochter, so berichtete sie der Welt, hauste sie in einer winzigen Wohnung in ihrer Geburtsstadt Wien, in der außer einer Plastikmatratze und einer Kochplatte nichts stand. Man kann verstehen, dass Sonja Kirchberger die Verdienstmöglichkeiten schätzte, die ihr die Schauspielerei boten. 

Daniel ist 14 Jahre jünger: Das ist der Freund von Sonja Kirchberger

Was das Beziehungsglück angeht, so scheint Sonja Kirchberger nach gescheiterten langjährigen Beziehungen mit Jochen Nickel und Klaus Eggenfellner mittlerweile angekommen. Ihr aktueller Lebensgefährte Daniel ist ­Argentinier und 14 Jahre jünger als sie. Sein Alter war ihr egal, als die Liebe ­einschlug, verriet sie dem österreichischen Portal News. Nach eigenem Bekunden achtet sie bei Männern vor allem auf den Charakter: „Wenn man mein Männerbild anschaut, ist klar: Ich verliebe mich in ­Gespräche, in Humor. Ich liebe Männer, die Frauen respektieren. Wenn mein Mann mit meinen Freundinnen gut umgeht, gibt er mir einen Anlass, mich neu in ihn zu verlieben. Das ist sehr selten, diesen Respekt vermisse ich oft.“

Damit sollte eigentlich feststehen, dass es für Sonja Kirchberger im Dschungelcamp 2020 keine Romanze geben wird. Neben Sonja Kirchberger sollen übrigens unter anderem auch Paradiesvogel Prince Damien, "Trödelfuchs" Markus Reinecke und Reality-Sternchen Anastasiya Avilova ins Dschungelcamp ziehen.

Dschungelcamp-Kandidatin Sonja Kirchberger: So lebt die „Venusfalle" auf Mallorca

Neben dem künstlerischen Beruf hat Sonja Kirchberger sich ein zweites wirtschaftliches Standbein geschaffen: Seit fünf Jahren betreibt sie das Lokal „Ca'n Punta“ in Palma de Mallorca. Bei Tripadvisor und von Google-Nutzern bekommt das Wirtshaus im Hafen von Molinar überwiegend gute und sehr gute Bewertungen. Viele Gäste loben die Qualität des Essens und der Weine im „Ca'n Punta“ ausdrücklich. Man darf also mutmaßen, dass Sonja Kirchberger - im Gegensatz zu vielen anderen Kandidaten - nicht ins Dschungelcamp zieht, um die Pleite abzuwenden. Als Gastronomin scheint sie Fuß gefasst zu haben. Vermutlich konnte RTL sie mit einer ordentlichen Gage locken.  

Übrigens ist Sonja Kirchberger nicht die erste Schauspielerin im Dschungelcamp, die nebenbei auch Wirtin ist: Doreen Dietel, die 2019 bei „Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!“ zu sehen war, betreibt das Lokal „Dürnbecker“ in Gmund am Tegernsee.

Wie Sonja Kirchberger im Interview mit der Welt verriet, erfüllte sie sich mit dem eigenen Lokal einen Lebenstraum: „Ich wollte immer in die Gastronomie, seit ich 20 bin. Und als Gastgeberin hast du ja eigentlich jeden Abend Premiere: jeden Tag eine Inszenierung, die perfekt sein muss.“

Was ist von Sonja Kirchberger im Dschungelcamp 2020 zu erwarten?

Die österreichische Schauspielerin gehört sicher zu den unterhaltsameren Kandidaten bei „Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!“. Sie weiß sicher, dass die Zuschauer von ihr gute Unterhaltung erwarten. Und die wird sie auch liefern. Sonja Kirchberger wird vermutlich in keiner Dschungelprüfung herumzicken. Auch im Umgang mit den anderen Kandidaten, den Moderatoren und Dr. Bob wird sie vermutlich nicht unangenehm auffallen. 

Und eine Künstlerin, die den filmischen Durchbruch mit einem Film schaffte, in dem sie einem Schniedel Vorwürfe macht, die ist sich wohl auch im Dschungelcamp für nichts zu schade. Die Krone dürfte sich für Sonja Kirchberger in Reichweite befinden.

fro

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa / Jens Kalaene

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare