Für trockene Wäsche

Trocken durch Kondensation: Wäschetrockner im Vergleich

+
Im Winter oder wenn man viel Wäsche zu trocknen hat, ist ein Wäschetrockner eine unverzichtbare Hilfe.

Natürlich kann man Wäsche auch im Freien an der frischen Luft trocknen lassen. Doch gerade im Winter oder wenn man viel Wäsche wäscht, kommt man um einen Wäschetrockner nicht herum. Worauf sollte man bei der Kaufentscheidung achten?

Unterschieden wird zwischen dem Abluft- und dem Kondenstrockner, wobei Ablufttrockner nach und nach vom Markt verschwinden. Beim Wäschetrockner wird Luft erwärmt, sie durchströmt die Wäsche und nimmt dabei Feuchtigkeit auf. Diese feuchtwarme Luft wird aber nicht einfach an die Umwelt abgegeben, sondern im Kondensator durch kühlere Raumluft wieder abgekühlt.

Da kühlere Luft weniger Wasser aufnehmen kann, setzt sich dieses als Kondenswasser ab. Danach wird die Luft wieder erwärmt und durch die Wäsche geleitet. Dadurch arbeitet die Luft im Kreislauf und kann so nur wenig Feuchtigkeit im Raum abgeben. Anders als beim Ablufttrockner enthält die warme Abluft beim Kondenstrockner nicht die Feuchtigkeit der Wäsche und kann so bedenkenlos den Wohnraum heizen.

Dennoch sollte man darauf achten, dass der Raum in dem sich der Wäschetrockner befindet nicht zu klein ist und sich so stark aufheizt. Denn je wärmer die genutzte Raumluft ist, desto geringer ist der Kontrast zur erhitzten Luft im Trockner und so ineffektiver arbeitet der Kondensator.

Wäschetrockner im Vergleich: Das ist der Testsieger

Das Testportal AllesBeste hat in Zusammenarbeit mit der Redaktion zehn Wäschetrockner miteinander verglichen. Am meisten konnte dabei der Siemens WT46G402 iQ500 überzeugen. Er arbeitet sehr leise und schnell. Zudem ist er einer der sparsamsten Wäschetrockner im Vergleich. Somit bietet dieses Modell ein überzeugendes Komplettpaket.

Eine empfehlenswerte Alternative ist der AEG T6DB40370: Dieser Wäschetrockner ist zwar nicht ganz günstig oder sparsam, bietet aber eine Menge Funktionen. So gibt es eine Beladungserkennung und das Modell informiert, wenn der Kondensator oder das Flusensieb gereinigt werden müssen.

Mehr Informationen und weitere Empfehlungen finden Sie im ausführlichen Vergleich von AllesBeste.

Mit diesen sieben Tipps sparen Sie im Alltag viel Geld

Wer ständig zu viel für sein Handy zahlt, sollte dringend den Tarif wechseln. So können Sie je nach Anbieter im Monat bis zu 25 Euro sparen.
Wer sich regelmäßig zuhause vorkocht, anstatt sich mittags was vom Bäcker zu holen oder in der Kantine zu essen, kann bis zu 100 Euro im Monat einsparen.
Viele zahlen eine Menge Geld für Fitnessstudios - doch gehen kaum hin, besonders nicht in den Sommermonaten. Kostenlose Fitness-Apps sind oftmals genauso gut - und Sie sparen sich pro Monat 50 bis 80 Euro.
Wer regelmäßig mit dem Rad anstatt mit dem Auto in die Arbeit fährt, muss weniger Benzin zahlen. Dadurch bleibt Ihnen Ende des Monats viel Geld übrig - bis zu 200 Euro mehr.
Mit diesen sieben Tipps sparen Sie im Alltag viel Geld

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare