Promi sorgt für Furore

Verona Pooth mit Uhr bei "Bares für Rares" - doch Experten interessiert etwas ganz anderes an ihr

+
In der Sondersendung von "Bares für Rares" überraschte Verona Pooth mit Sohn die Händler.

Bald ist Weihnachten: In einer Sondersendung von "Bares für Rares" sorgte eine Prominente mit ihrem Sohn für Furore - und bei dem ein oder anderen Händler für Kopfkino.

Bei der vorweihnachtlichen "Bares für Rares"-Sendung auf Schloss Drachenburg gab es ein wahres Bieter-Feuerwerk. Anfangs sorgte ein Collier für Aufsehen. Die Verkäuferin hoffte auf gerade mal bescheidene 1.000 Euro für das Erbstück.

"Bares für Rares": Ein Mega-Deal jagt den anderen - dann kommt es zum "Zickenkrieg"

Doch Schmuckhändlerin bot Elisabeth Nüdling sage und schreibe 14.500 Euro für das schöne Stück. Aber nicht ohne sich vorher einen fulminanten "Zickenkrieg" mit Kollegin Susanne Steiger zu bieten. Was für ein Mega-Deal! Doch auch für ein goldenes Zigarettenetui aus dem Jahre 1917 konnte die Händler begeistern. Am Ende sahnte Händler Julian Schmitz-Avila in "Bares für Rares" ab - und legte satte 12.200 Euro für die Rarität hin. Doch nicht nur diese schwindelerregenden Summen sorgte bei den Zuschauern für Spannung - sondern auch, als plötzlich eine Prominente im Schloss erschien.

Niemand Geringeres als TV-Sternchen Verona Pooth hatte sich bei "Bares für Rares" angekündigt - im Schlepptau Sohnemann Diego. Dieser wiederum hatte eine goldene Omega-Taschenuhr dabei, ein Erbstück seines Großvaters. Mit dem Erlös wollte sich der 16-Jährige seinen Führerschein finanzieren, schließlich hänge er emotional nicht sonderlich an dem guten Stück, so Diego Pooth. Seine Schmerzgrenze waren 888 Euro, antwortete er auf Horst Lichters Nachfrage.

Auch interessant: "Bares für Rares": Schlauer Verkäufer foppt Händler - und sahnt mächtig ab.

Verona Pooth bei "Bares für Rares": Händler sind nicht nur begeistert von ihrem Erbstück

Doch Experte Detlev Kümmel schätzte die "perfekte Uhr" auf bis zu 2.000 Euro. Schließlich sei die Markenuhr mit den drei goldenen Deckeln makellos, betonte er. Im Händlerzimmer gab Werbeprofi Verona Pooth schließlich alles - mit ihrer berühmten piepsigen Stimme preiste sie die Rarität an und erzählte den Händlern charmant alles, was ihnen der Experte enthüllte.

Erfahren Sie hier: Dramatische Szenen bei "Bares für Rares": Ehepaar will Goldring verkaufen - mit böser Überraschung.

"Es ist ja emailliert oder wie das heißt…", schwärmte sie so zum Beispiel über das Ziffernblatt. Doch bevor sie weiterreden konnte, wurde sie von einem völlig begeisterten Ludwig Hofmaier unterbrochen: "Ihr Outfit ist sensationell", lobte er. Schließlich meinte Pooth noch: "Die tickt auch so schön", was wohl schließlich Händler Walter Lehnertz dazu bewegte, 2.000 Euro für die Omega-Uhr hinzublättern. "Das hätte nicht besser laufen können", so das Mutter-Sohn-Gespann am Ende freudig.

Ihre Meinung ist gefragt!

Lesen Sie auch: "Bares für Rares": "Das ist jetzt nicht dein Ernst …" - Lichter geht auf Experten los.

jp

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare