Nur Ostern und Weihnachten ist teurer

"O'zapft is!": Dirndl, Hendl & Co. - diese heftige Summe geben die Deutschen fürs Oktoberfest aus

+
Eine Milliarde Euro Umsatz dank Oktoberfest: Da können sich Wirte und der Einzelhandel in die Hände klatschen.

Am 21. September heißt's wieder: O'zapft is! Dann geht's auf dem Münchner Oktoberfest wieder rund. Aber nicht nur in den Fahrgeschäften, sondern auch bei den Preisen.

Am Samstag, den 21. September, zieht es wieder Einheimische und Touristen aus aller Welt aufs Münchner Oktoberfest, auch als "Wiesn" bekannt. Dann wird wieder auf dem größten Bierfestival der Welt das erste Fass mit einem lauten "O'zapft is!" angestochen. Und die Wiesn-Wirte reiben sich die Hände: Schließlich bedeuten die Ströme an Menschenmassen in die Zelte auch, dass sie mit einem üppigen Umsatz rechnen können.

Dirndl, Lederhose & Co.: Das lassen sich die Deutschen das Oktoberfest kosten

Aber auch der Einzelhandel profitiert von den vielen Konsumwilligen: So sollen 4,1 Prozent der Deutschen einer Studie zufolge ganz gezielt Ausgaben zur Vorbereitung aufs Oktoberfest eingeplant haben. Ein Drittel dieser, die 2019 Geld dafür ausgeben, kaufen sogar zum ersten Mal Kleidung zu diesem Anlass ein, wie eine Umfrage des Handelsverbands Deutschlands (HDE) ergeben hat. Kaum verwunderlich, statteten sich die meisten mit Dirndl, Lederhosen, Schuhe und Hüten aus.

Auch interessant: Bier als Geldanlage: Darum sollten Sie jetzt sofort Aktien bei Löwenbräu & Co. kaufen.

Einige von ihnen gaben an, die Kleidung nicht nur auf dem Oktoberfest, sondern auch für Motto-Partys und andere Volksfeste außerhalb der bayrischen Hauptstadt nutzen zu wollen. Und weil es sich beim Oktoberfest bekanntlich um die 5. Jahreszeit handelt, soll es für den Saison-Umsatz "ein wichtiger Impuls für den Einzelhandel, vor allem aber für den Textilhandel" sein, stellte der HDE fest.

Eine Milliarde Euro Umsatz - so viel Bier und Essen wurde auf dem Oktoberfest ausgegeben

320 Millionen Euro sollen die Deutschen bei Trachtenausstattern im Vorfeld der Wiesn gelassen haben - hinzu kommt, wie viel Kohle im Zelt selbst noch für Bier & Co. geflossen ist. Wie Bild Online berichtet, sollen allein 2018 6,7 Millionen Menschen die Wiesn besucht haben und fast acht Millionen Maß ausgeschenkt, 436.000 Brathendl und 74.000 Schweinshaxen verkauft worden sein. Insgesamt soll ein Umsatz von einer Milliarde Euro zusammen gekommen sein!

Doch das Ostergeschäft kann das noch locker toppen: 2019 wurden 2,1 Milliarden Euro Umsatz generiert. Auf der Poleposition ist und bleibt allerdings das Weihnachtsgeschäft. Wie Händler berichten, sollen die Deutschen im November und Dezember 2018 unglaubliche 98,7 Milliarden Euro in den Geschäften gelassen haben.

Lesen Sie auch: Oktoberfest für daheim: So gelingt Ihnen ein knuspriges Wiesnhendl.

jp

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare