EA

"Star Wars Squadrons": Release, Gameplay, Klassen, VR - alle bisherigen Infos

EA stellt hat das neue "Star Wars"-Spiel "Squadrons" heute mit einem ersten Trailer vorgestellt. Was über den neuen Titel bekannt ist.

  • "Star Wars: Squadrons" - so heißt das neue "Star Wars"-Spiel von Electronic Arts.
  • Spieler schlüpfen dabei in die Rolle von Piloten der Rebellen-Allianz oder des Galaktischen Imperiums.
  • Alle Infos zum neuen "Star Wars"-Spiel.

Wohl zu keinem Film-Franchise existieren so viele Videospiel-Adaptionen wie zu "Star Wars*". Electronic Arts hat kürzlich einen weiteren Titel angekündigt - "Star Wars: Squadrons". Die Ankündigung kam, nachdem ein erstes Teaser-Bild frühzeitig im Xbox-Store ungewollt enthüllt wurde. Erste Trailer zu "Star Wars Squadrons" wurden mittlerweile veröffentlicht. Was können Gamer von dem Spiel erwarten? Wird es ein reines Raumkampf"-Battlefront" oder ist es eher an den N64-Klassiker "Rogue Squadrons" angelehnt?

"Star Wars: Squadrons": Singleplayer-Kampagne und 5-gegen-5-Multiplayer

EA hat "Star Wars: Squadrons" kürzlich überraschend angekündigt.

Bei "Star Wars: Squadrons" handelt es sich um ein reines Pilotenspiel, bei dem die Spieler sich ins Cockpit bekannter Sternenjäger aus dem "Star Wars"-Universum setzen. Einen Bodenkampf wie in "Battlefront 2" sucht man vergeblich - das Gameplay besteht ausschließlich aus Raumschlachten.

Auf der offiziellen Webseite sowie im Playstation Blog stehen weitere Infos zum Spiel. Die Spieler sind Teil eines "Squadrons", das aus insgesamt fünf Raumjägern besteht. Das Spiel soll sowohl einen Singleplayer- als auch einen Multiplayer-Modus verfügen, indem sich die Piloten 5-gegen-5-Luftkämpfe liefern.

"Star Wars: Squadrons" nur in First-Person-Perspektive im Cockpit - auch in VR

Interessant ist auch, dass es wohl nur eine First-Person-Perspektive geben wird. Spieler werden also nur die Cockpit-Ansicht zur Auswahl haben können. Anhand der Instrumente erhalten sie Informationen über den Status ihres Sternenjägers, Energiemanagement, Zielerfassung, Schilde und die Umgebung. Wahlweise können zusätzliche HUD-Elemente eingeblendet werden.

Besonders interessant wird das Ganze, wenn sich Spieler für Virtual Reality entscheiden. Sowohl der Singleplayer- als auch der Multiplayer-Modus lässt sich ohne Einschränkungen in VR spielen.

"Star Wars: Squadrons": Vier Klassen der Raumjäger stehen zur Auswahl

Als Raumjäger stehen bekannte Schiffe zur Auswahl, unter anderem X-Wings und TIE-Fighter. Diese unterteilen sich in verschiedene Klassen:

  • Fighter: X-Wing und TIE-Fighter - ausbalancierte Schilde, Geschwindigkeit und Schaden
  • Bomber: Y-Wing und TIE-Bomber - langsam, aber robust und gut gegen große Schiffe
  • Interceptor: A-Wing und TIE-Interceptor - schnell und wendig, aber weniger robust
  • Support: U-Wing und TIE-Reaper - unterstützende Schiffe, repariert verbündete und stört gegnerische Schiffe

Die Raumjäger können verbessert und dem eigenen Spielstil angepasst werden. Auch optisch sollen diverse Individualisierungen möglich sein - und das ganz ohne Mikrotransaktionen.

"Star Wars: Squadrons": Besprechungen vor dem Start der Mission

Vor der Mission wird das Vorgehen im Besprechungsraum geplant. Wie sich das genau aufs Spielgeschehen auswirkt, ist noch nicht ganz klar. Die Squadrons haben aber bessere Chancen, wenn sich die Klassen ergänzen.

Als Schauplätze dienen bekannte Planeten aus den Filmen - unter anderem Yavin IV. Die Geschichte ist nach Episode 6 - "Die Rückkehr der Jedi-Ritter" - angesiedelt. Es werden auch einige bekannte Gesichter auftauchen. Im Trailer ist zum Beispiel der Rebellen-Pilot Wedge Antilles kurz zu sehen.

Außerdem soll Crossplay möglich sein - also plattform-übergreifendes Zusammenspielen. "Star Wars: Squadrons" erscheint am 2. Oktober 2020 für Xbox One, PS4 und PC.

Lesen Sie auchWarum "Jedi: Fallen Order" das beste "Star Wars"-Spiel der letzten zehn Jahre ist.

EA veröffentlicht wieder mehr "Star Wars"-Spiele

In den 2010er-Jahren gab es verhältnismäßig nur wenige "Star Wars"-Spiele. Neben "Battlefront" und "Battlefront 2" sowie den "Lego Star Wars"-Teilen hat EA das Franchise fast schon vernachlässigt. Zudem hat sich der Publisher durch die ganzen Mikrotransaktionen bei den Gamern nicht gerade beliebt gemacht. Spätestens mit "Star Wars Jedi: Fallen Order" hat EA gezeigt, dass es auch anders geht. Statt dem Fokus auf Multiplayer mit Lootboxen zu richten, hatte letzterer Titel ausschließlich einen Singleplayer-Modus und keinerlei zusätzliche Inhalte, die extra gekauft werden mussten. "Star Wars: Squadrons" wird wohl eher eine Kombination aus beidem - immerhin hat EA bestätigt, dass es keine Lootboxen und Mikrotransaktionen geben wird.

Auch interessant: PS5 enthüllt: So sieht Sonys Konsole der Zukunft aus.

ök

"Cyberpunk 2077", "Doom Eternal" und "Half-Life": Diese Spielekracher erscheinen 2020

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare