Bithumb in Südkorea

Kryptobörse verliert Millionen durch Hackerangriffe

+
Die Kryptowährungsbörse Bithumb hat durch Hackerangriffe umgerechnet fast 30 Millionen Euro verloren. Foto: Lisa Forster

Seoul (dpa) - Die südkoreanische Kryptowährungsbörse Bithumb hat nach eigenen Angaben durch Hackerangriffe 35 Milliarden Won (27,4 Millionen Euro) an virtuellen Zahlungsmitteln verloren.

Bithumb rief seine Kunden am Mittwoch dringend auf, vorerst kein Geld mehr in den digitalen Geldbörsen für den Handel mehr zu deponieren. Die Attacken hätten zwischen Dienstagnacht und dem frühen Morgen stattgefunden. "Der Verlust wird durch Bithumbs eigene Reserven ausgeglichen", hieß es.

Bithumb auf Twitter

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.