Nahfunk aufgebohrt

Drahtlos laden mit NFC

+
Der Nahfunk-Standard NFC soll es bald ermöglichen, mobile Kleinstgeräte wie True-Wireless-Kopfhörer oder Smartwatches ohne Kabel wieder aufzuladen. Foto: Franziska Gabbert/dpa-tmn

Drahtlos laden? Da geht es doch um den Qi-Standard und Smartphones, die man auf ein Ladepad legt, oder? Richtig. Aber nun bringt sich auch der Nahfunk-Standard NFC zum kabellosen Laden in Stellung.

Berlin (dpa/tmn) - Per NFC-Nahfunk sollen sich bald auch mobile Kleinstgeräte wie True-Wireless-Kopfhörer oder Smartwatches kabellos laden lassen - etwa mit dem Smartphone-Akku als Energiespender. Dazu ist nun der NFC-Standard erweitert worden. Voraussetzung für die neue Art des Ladens ist, dass in beiden Geräten ein NFC-Chip steckt.

Noch gibt es allerdings keine Geräte, die den neuen Standard unterstützen. Doch in der Praxis könnte es dann so aussehen, dass man die Ohrhörer oder die Smartwatch zum Laden einfach auf die Rückseite eines Smartphones legt - eben dorthin, wo der NFC-Funkchip verbaut ist. Einige Smartphone-Hersteller haben eine solche Lademöglichkeit bereits mit einem eigenen, proprietären Standard umgesetzt - natürlich nur in Geräten und Zubehör aus eigener Fertigung.

Die neue NFC-Spezifikation WLC (für Wireless Charging Specification) eröffnet künftig die Möglichkeit, dass sich dann auch Geräte verschiedener Hersteller verstehen und laden - mit einer maximalen Ladeleistung von einem Watt. Damit bleibt es wohl beim Laden kleiner und kleinster Geräte via NFC. Zum Vergleich: Schnellladegeräte laden Smartphones heute mit 30, 40, 50 oder gar 60 Watt.

NFC kommt üblicherweise zum Koppeln von Geräten oder zur Kommunikation zwischen Geräten zum Einsatz. Populäre Anwendungsbeispiel sind das mobile Bezahlen oder auch das Auslesen des elektronischen Personalausweises mit dem Smartphone.

Mitteilung NFC Forum

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare